​Von 2009 bis 2012 spielte Raúl Bobadilla zum ersten Mal für Borussia Mönchengladbach. Kurz vor Beginn der Saison 2017/18 kehrte der paraguayische Nationalspieler, der allerdings in Argentinien aufwuchs, zu den 'Fohlen' zurück. Nachdem der 30-Jährige in der abgelaufenen Bundesliga-Saison lediglich 13-mal für Gladbach auflief und einen weiteren Einsatz im Pokal absolvierte, beschäftigt er sich nun mit einer möglichen Rückkehr in die Heimat.


Kein Tor, keine Torvorlage und durchschnittlich nur etwa 30 Minuten Spielzeit für Bobadilla bei der Borussia: die Spielzeit 2017/18 war für den Angreifer nicht zufriedenstellend. Daher macht sich der Routinier derzeit offenbar Gedanken um seine Zukunft. Der zehnfache Nationalspieler Paraguays könnte bald den letzten Vertrag seiner Fußballkarriere abschließen und so geht es darum, sämtliche vorhandene Optionen abzuwägen.

Borussia Moenchengladbach v Hannover 96 - Bundesliga

Abflug nach Argentinien? Bobadilla soll mit den Argentinos Juniors verhandeln

 


Wie der Sportjournalist Andreas Böni via Twitter berichtet, soll sich Bobadilla momentan in Verhandlungen mit den Argentinos Juniors befinden. Der argentinische Fußballverein ist in Buenos Aires ansässig. Auch Ex-Profis wie Diego Maradona, Diego Placente oder auch der ehemalige BVB-Knipser Lucas Barrios standen einst bei diesem Verein unter Vertrag.


Das Arbeitspapier von Bobadilla bei Borussia Mönchengladbach ist noch bis zum 30. Juni 2019 gültig. In seiner Zeit als Jugendspieler war er bei River Plate in Argentinien aktiv. Nach Stationen in der Schweiz (Concordia, Grasshoppers Zürich) kam sein Wechsel nach Gladbach zustande. Über Saloniki kehrte er erneut in die Schweiz, zu den Young Boys Bern und dem FC Basel zurück. Letzten Endes schlug er beim FC Augsburg und nun eben wieder bei den 'Fohlen' in der Bundesliga auf.