Vor wenigen Tagen erst ist Zinedine Zidane überraschend als Trainer von ​Real Madrid zurückgetreten. Der ehemalige französische Nationalspieler soll aber bereits demnächst einen neuen Job in der Tasche haben können: Als Nationaltrainer von Katar.


Wenn man dem ägyptischen Business-Mann Naguib Sawiris Glauben schenken darf, soll Zidane ein saftiges Angebot des Ausrichters der Weltmeisterschaft 2022 vorliegen haben. Demnach biete der Wüstenstaat satte 50 Millionen Euro im Jahr für die Dienste des 45-Jährigen. Zidane soll aus der katarischen Nationalmannschaft eine wettbewerbsfähige Truppe zaubern und sie zu guten Leistungen bei der Heim-WM in vier Jahren verhelfen. Die Vertragslaufzeit dürfte demnach bei mehr als vier Jahren liegen.

​​Jedoch scheint fraglich, ob Zidane dieses Angebot annehmen wird. Bei seiner Abschluss-Pressekonferenz beim Sieger der Champions League Real Madrid verkündete Zidane, dass er vorerst keinen neuen Job annehmen wird und erst einmal wie zuletzt Pep Guardiola und Jürgen Klopp eine Ruhepause zieht.


 „Diese Entscheidung mag für viele keinen Sinn ergeben, für mich aber schon. Ich muss mich bei allen bedanken. Den Fans, den Mitarbeitern, den Spielern, allen”, so Zidane. Doch aufgrund des großzügigen Angebots könnte der Trainer seine Entscheidung eventuell noch einmal überdenken wollen. 


Zinedine Zidane übernahm die Madrilenen erst vor knapp zweieinhalb Jahren. In dieser Zeit holte er neun Titel. Darunter dreimal in Folge die Champions League. Eine Bilanz, die in Katar für Aufmerksamkeit sorgt.