Seit Januar spielt Vincent Koziello für den 1. FC Köln, und so schnell scheint er die Domstädter auch nicht mehr verlassen zu wollen. Der 22-Jährige sprach in seiner Heimat über seine ersten Monate in Köln und die Ziele für die kommende Saison, wobei der direkte Wiederaufstieg im Fokus steht.


​Für drei Millionen Euro verpflichtete der 1. FC Köln vor wenigen Monaten Vincent Koziello, der somit seiner französischen Heimat den Rücken zukehrte und den Sprung in die Bundesliga wagte. Mittlerweile sind fast fünf Monate vergangen, doch in dieser Zeit habe sich der Mittelfeldspieler eingelebt. Im Vordergrund stehen dabei seine Sprachkenntnisse, die er noch immer verbessern möchte: "Ich lerne nach und nach Deutsch. Das muss sein, denn ich habe mich einmal vor meiner Tür ausgeschlossen und der Schlüsseldienst sprach kein Wort Englisch. Das war kompliziert", sagte Koziello, der Köln als "große und schöne Stadt" bezeichnete, laut effzeh.com.

Seit Sommer 2013 lief er für OGC Nizza, das in den vergangenen beiden Jahren von Lucien Favre trainiert wurde, auf und wusste bereits, wie lautstark manche Fans ihren Verein unterstützen. "Ich war in Nizza an ein leidenschaftliches Publikum gewohnt, insbesondere mit der 'Brigade' ('Brigade Sud Nice', Ultra-Gruppierung in Nizza, d. Red.), die viel gesungen hat", so der 22-Jährige. Das Publikum in Köln sei jedoch auf einer Stufe: "Die Leute sind nett und die Fans unglaublich. In Köln gibt es auch eine solche Kurve, das ganze Stadion ist in rot und weiß gekleidet. Das Einlaufen auf das Feld mit der Hymne muss man erlebt haben. Sie tragen den Klub wirklich im Herzen und werden ein wichtiger Faktor für unseren Wiederaufstieg sein."

SSC Napoli v OGC Nice - UEFA Champions League Qualifying Play-Offs Round: First Leg

 Sein Abgang aus Nizza sorgte für Verwirrung, doch nach Ansicht von Koziello war es der richtige Schritt


Nach dem Abstieg in die zweite Liga peilen die Kölner den direkten Wiederaufstieg an - so auch Koziello, der es schon jetzt kaum erwarten kann, bald wieder das Spielfeld zu betreten. "Ich habe jetzt nur einen Wunsch: Die Saison soll wieder losgehen." Der Verein sei für den Aufstieg "bereit. Wir müssen den Job auf dem Feld erledigen. Wir wissen, dass es nicht einfach wird, aber wir haben alle Trümpfe in der Hand", zeigte er sich selbstbewusst.


Insgesamt scheint Vincent Koziello beim 1. FC Köln angekommen zu sein, ​dabei schlug sein Wechsel besonders in Frankreich hohe Wellen. Doch schon damals wollte er sich nicht von dem reinen Blick auf die Tabelle blenden lassen: "In Frankreich hat es tatsächlich viele überrascht. Ich hatte aber nicht das Gefühl, dass es für viele in Deutschland überraschend war. Man kennt diesen Verein und den Enthusiasmus, der ihn begleitet", wurde er damals im kicker zitiert. Eben jenen Enthusiasmus wird man in Köln nun nutzen wollen, um in der kommenden Saison wieder erfolgreicher zu spielen, um so schnell wie möglich wieder in der Bundesliga zu spielen.