​Aaron Hunt hat seinen auslaufenden Vertrag beim Hamburger SV wie erwartet trotz des erstmaligen Abstiegs der Vereinsgeschichte in die 2. Bundesliga verlängert und wird somit auch in der kommenden Saison für die Rothosen auflaufen. Auch sein Karriereende wird der ehemalige Nationalspieler nun aller Voraussicht nach an der Elbe erleben. Im Interview erklärt der offensive Mittelfeldspieler nun die Beweggründe für seinen Verbleib in Hamburg.


"Der Anreiz ist für mich sehr groß, wieder mit dem ​HSV aufzusteigen. Ich habe ja auch dem Verein etwas zurückzugeben," erklärte der ehemalige Bremer und Wolfsburger gegenüber der BILD. "Ich will nicht einfach nach der gescheiterten Rettung Staus Hamburg weggehen. Will es nicht einfach so stehen lassen."

Trotz des Abstiegs glaubt der mittlerweile 31-Jährige an eine erfolgreiche kommende Saison mit dem HSV. "Mir ist natürlich klar, dass es in Liga 2 schwer werden wird. Doch ich bin von dem vorgezeigten Weg des Vereins überzeugt." Ausschlaggebend für seine Unterschrift sollen laut eigener Aussage die Gespräche mit Coach Christian Titz gewesen sein, der sich sehr um Hunt bemüht habe. "Während des Urlaubs in Dubai hat mich Trainer Christian Titz drei, vier Mal angerufen. Wir haben viel über die Perspektive des HSV gesprochen. Man kann sagen, die Gespräche waren ausschlaggebend." 


Dass er in Zukunft ebenso wie Teamkollege Lewis Holtby auf viel Geld verzichtet, nehme er gerne in Kauf. "Ich habe, wie schon erwähnt, den Spaß am Fußball wiedergefunden. Das ist am Ende wichtiger als ein paar Euro mehr zu verdienen", so Hunt, der laut dem Hamburger Abendblatt künftig "nur" noch 1,3 anstatt der bisherigen 3,5 Millionen Euro jährlich verdient. 


"Ausland oder HSV"


​Die Verlängerung mit einem weiteren Schlüsselspieler stimmt auch den neuen Sportvorstand Ralf Becker zufrieden. Hunt solle mit seinen "fußballerischen Qualitäten und seiner Erfahrung eine wichtige Stütze sein" und eine "Führungsrolle einnehmen" und den HSV zum direkten Wiederaufstieg führen. 


Der Spielmacher wurde vor seiner Vertragsverlängerung unter anderem mit einem Wechsel zu Hannover 96 in Verbindung gebracht. Der Bild verriet der 31-Jährige jedoch, dass für ihn ein Wechsel in Deutschland keine Option war: "Ein Transfer innerhalb des Landes käme für mich nicht infrage. Also Ausland oder HSV.“


Hunt selbst meldete sich nach seiner Vertragsunterschrift bei den Fans und Anhängern via Instagram und schrieb unter ein von ihm veröffentlichtes Bild seines Trikots in der HSV-Kabine: "Hi Leute, heute habe ich meinen Vertrag beim HSV verlängert! Ich freue mich auf die neue Saison. Gemeinsam zurück in Liga 1."