​Ägyptens Nationaltrainer Hector Cuper geht fest davon aus, dass Superstar Mohamed Salah nach seiner Schulterverletzung aus dem Champions-League-Finale gegen Real Madrid bis zur WM wieder fit wird und es somit rechtzeitig bis zum Turnierstart schafft. 


Entgegen den ersten Befürchtungen geht man nun davon aus, dass der Rechtsaußen vom FC Liverpool etwa drei Wochen ausfallen wird. Somit könnte er ​voraussichtlich sogar zum ersten Spiel der Ägypter am 15. Juni gegen Uruguay wieder fit und mit dabei sein. Auch Ägyptens Nationaltrainer Hector Cuper glaubt an ein Comeback seines Superstars und rechnet fest mit einer rechtzeitigen Rückkehr und WM-Teilnahme des Premier-League-Torschützenkönigs. Nach dem 0:0-Remis im Testspiel gegen Kolumbien äußerte sich der Coach nun zu seiner wichtigsten Personalie.

Real Madrid v Liverpool - UEFA Champions League Final

Musste den Rasen im Champions-League-Finale gegen Real Madrid noch in der ersten Halbzeit verlassen: Liverpool-Star Mohamed Salah 



"Wir sind optimistisch und jeder medizinische Bericht sagt auch, dass er es schaffen wird", so der 62-Jährige. Dennoch wolle man sich bestmöglich vorbereiten, um im Ernstfall auch ohne Salah konkurrenzfähig zu sein. "Aber wir müssen uns noch auf jede Situation vorbereiten, die passieren könnte, bevor wir anfangen." Vor allem sein Tempo und die Torgefahr seien Attribute, die man in der Mannschaft nur schwer ersetzen könne. "Er ist eine Waffe für uns, besonders im Gegenangriff und nutzt seine Schnelligkeit und seine Qualität." 


Der ägyptische Fussballverband hat bereits angekündigt, dass ​Salahs Abwesenheit "nicht länger als drei Wochen dauern wird", letztlich aber wie immer vom Heilungsprozess abhänge. Neben Uruguay treffen die "Pharaonen" in Gruppe A auf Gastgeber Russland und Saudi-Arabien.