​Serge Gnabry verpasste verletzungsbedingt das Saisonfinale und erlebte einen eher traurigen Abgang bei der TSG 1899 Hoffenheim. Ab Sommer wird der Offensivakteur in Diensten des FC Bayern stehen. In München bereitet sich Gnabry in der Reha nun auf seine Zeit beim Rekordmeister vor.


Ein Muskelbündelriss im Oberschenkel beendete die Saison von Serge Gnabry vorzeitig. Von der Tribüne aus beobachtete der 22-Jährige den glorreichen Endspurt seines Klubs, der es tatsächlich noch schaffte, sich bis auf Platz 3 und somit in die Champions League hochzuarbeiten.

Ab 1. Juli steht Gnabry dann beim FC Bayern unter Vertrag. Bereits vor einem Jahr sicherte sich der Deutsche Meister die Dienste des Nationalspielers, verlieh das Talent aber noch einmal für eine Spielzeit in den Kraichgau. Dort bestätigte er die starke Leistung der Vorsaison, die ihm den Transfer zu den Bayern ermöglichte. Zehn Tore und sieben Assists gelangen dem gebürtigen Stuttgarter.


Aktuell absolviert der Mittelfeldmann ein Reha-Programm in der bayrischen Hauptstadt. Natürlich unter der Beobachtung von Bayern-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Laut Informationen der Sport-BILD verläuft der Heilungsverlauf durchaus positiv.


In Kürze soll eine MRT-Untersuchung darüber entscheiden, ob Gnabry im wohlverdienten Urlaub die Füße hochlegen darf. Sollte alles nach Plan verlaufen, wird der Neuzugang pünktlich zum Trainingsauftakt am 2. Juli im Bayern-Dress loslegen und sich bei Neu-Trainer Niko Kovac empfehlen können.