​Mit dem SC Freiburg konnte Caglar Söyüncü auch in der abgelaufenen Saison den Klassenerhalt in der Bundesliga packen. Zuletzt wurde der Innenverteidiger aufgrund seiner starken Leistungen mit demFC Arsenal in Verbindung gebracht. Bei einem Länderspiel mit der Türkei konnte er nun auch seine Bedeutung für die Auswahl seines Heimatlandes unterstreichen.


Im Sommer 2016 wechselte der heute 22-Jährige von seiner türkischen Heimat zum Sportclub und mauserte sich bei dem Team von Christian Streich zu einem der zweikampfstärksten Spieler der Liga. Bereits 2016 konnte er auch schon sein Länderspieldebüt für die Türkei feiern. In seinem 15. Spiel gelang ihm nun beim Testspiel gegen Tunesien sein erster Treffer.

Der ehemalige Frankfurter Cenk Tosun hatte das Team von Nationaltrainer Mircea Lucescu zunächst per Elfmeter in Führung gebracht. Nach einem Doppelschlag der WM-Teilnehmer aus Tunesien gelang Söyüncü, der gemeinsam mit dem Düsseldorfer Kaan Ayhan das Innenverteidiger-Duo bildete, noch kurz vor Abpfiff der Ausgleichstreffer. Weitere bekannte Gesichter aus der Bundesliga waren Yunus Malli vom VfL Wolfsburg und der Stuttgarter Berkay Özcan, der sein Nationalmannschaftsdebüt feierte.


Im Gegensatz zu Tunesien können sich die Türken jedoch nicht auf eine Reise nach Russland freuen. Bereits zum vierten Mal in Folge verpasste die fußballverrückte Nation die WM-Teilnahme. In der ausgeglichenen Qualifikationsgruppe I wurde man hinter Island, Kroatien und der Ukraine nur Vierter.