​​Kwasi Wriedt kann auf eine sehr bewegte Saison zurückblicken. Der Angreifer kam zwar vorrangig in der zweiten Mannschaft des FC Bayern München zum Einsatz, dennoch durfte er auch regelmäßig bei den Profis mittrainieren und konnte am 13. Spieltag bei der Partie gegen ​Borussia Mönchengladbach sein Bundesligadebüt feiern. Dadurch spielte sich der Stürmer auch in den Fokus der ghanaischen Nationalmannschaft, wo er nun auch erstmalig eingesetzt wurde.


Beim Testspiel von Ghana gegen Japan, durfte der 23-Jährige ab der 82. Spielminute zum ersten Mal auch internationale Luft schnuppern. Als er im August 2017 vom VfL Osnabrück an die Säbener Straße gewechselt war, hätte kaum jemand mit diesem kometenhaften Aufstieg gerechnet.

"Für mich ist ein Traum in Erfüllung gegangen! Ich bin unglaublich froh und stolz, mein Länderspiel-Debüt gegeben zu haben. Für das Heimatland auflaufen zu dürfen, ist eine große Ehre", zeigte sich der Mittelstürmer gegenüber der BILD überglücklich. Dabei schilderte er, dass es ein "besonderes Gefühl" gewesen sei, als sein Name aufgerufen wurde und er "das Trikot überstreifen konnte."


Beim Spiel gegen den WM-Teilnehmer aus Japan machten Wriedt und seine Teamkollegen eine gute Figur. Dabei sei er vor der Partie angespannt gewesen, aber auch "voller Vorfreude". Das Ghana-Trikot hat sich der Youngster nach der Begegnung gesichert. Wie auch sein Premierentrikot bei den Bayern, habe er auch dieses Trikot seiner Mutter versprochen und daher bekommt es zu Hause "einen Ehrenplatz". 


Am 7. Juni bei dem Spiel gegen Island hofft der Shootingstar nun auf seinen ersten Startelfeinsatz. Bei der WM in Russland kann der Offensivspieler jedoch ohnehin nicht dabei sein, da sich Ghana nicht für die Endrunde qualifizieren konnte.