​Die TSG 1899 Hoffenheim rüstet für die Champions League weiter auf. Neuestes Objekt der Begierde soll ein alter Bekannter sein. Demnach planen die Kraichgauer eine Rückkehr von Gladbach-Flop Vincenzo Grifo.


Leonardo Bittencourt, Ishak Belfodil und Leonardo Brenet. Die TSG Hoffenheim war bereits vor der Öffnung des Transferfensters enorm fleißig. Doch abgeschlossen sind die Kaderplanungen noch lange nicht. Wie die BILD-Zeitung berichtet, plant TSG-Manager Alexander Rosen eine Verpflichtung von Gladbachs Vincenzo Grifo.

FBL-GER-BUNDESLIGA-HOFFENHEIM-DORTMUND

Julian Nagelsman nimmt Gladbachs Freistoßkünstler Vincenzo Grifo ins Visier


Der Italiener spielte bereits zwischen 2012 und 2014 im Kraichgau, konnte sich bei den Profis jedoch nie durchsetzen, sodass er über die Umwege Dynamo Dresden und FSV Frankfurt schließlich beim SC Freiburg Fuß fasste und sich in der Bundesliga einen Namen machte.


Letzten Sommer wechselte der 25-Jährige schließlich zu Borussia Mönchengladbach, wo er allerdings hinter seinen Erwartungen zurück blieb. Lediglich 17 Spiele absolvierte Grifo für die Fohlen (vier Vorlagen), versauerte zumeist auf der Bank.


Nun könnte eine Rückkehr nach Hoffenheim kurz bevor stehen. Laut dem Blatt würde VfL-Sportdirektor Max Eberl den Flop für 5,5 Millionen Euro ziehen lassen, Geld, dass bei der TSG nach dem Einzug in die Königsklasse vorhanden sein dürfte. Doch Konkurrenz bekommen die Hoffenheimer aus Hannover, denn auch Horst Heldt hat ein Auge auf den Mittelfeldspieler geworfen.


Allerdings befindet sich die TSG wohl in der Pole Position. Zwar sagte Grifo dem Drittplatzierten schon im letzten Sommer ab, allerdings könnte der Deutsch-Italiener in Sinsheim in der kommenden Saison Champions League spielen. Vorteil Hoffenheim.