​​Borussia Dortmund plant eifrig für die kommende Saison, denn in der Spielzeit 2018/19 will die Borussia hinter dem FC Bayern wieder die zweitstärkste Kraft des Landes werden. Dabei hält der BVB weiterhin an seiner durchaus erfolgreichen Taktik fest, junge und begehrte Talente zu verpflichten, um sie in Dortmund weiterzuentwickeln. Wie der Kicker berichtet, scheinen zwei Neuzugänge nahezu fix zu sein.


Michael Zorc, Sportdirektor der Borussen, reiste nicht mit in die Vereinigten Staaten, um die Transferaktivitäten in Dortmund noch intensiver vorantreiben zu können. Unter anderem mithilfe von Matthias Sammer und Sebastian Kehl soll eine Saison vorbereitet werden, die den Borussia-Fans besser gefallen soll, als es in der vergangenen Spielzeit der Fall war. Zwar qualifizierte man sich dank Platz 4 für die Champions League, doch musste man ausgerechnet dem Lokal-Rivalen aus Gelsenkirchen den Vizemeister-Posten überlassen. In der Europa League schied man bereits im Achtelfinale gegen Red Bull Salzburg aus.

Borussia Dortmund v Bayer 04 Leverkusen - Bundesliga

Immer wieder auf der Jagd nach jungen Talente: Das Scouting-Team und die sportliche Abteilung um Michael Zorc



Zwei Transfers sollen dem Klub nun perspektivisch weiterhelfen. Zum einen handelt es sich dabei um Tashreeq Matthews. Der 17-jährige Südafrikaner spielte bereits einmal für die U20-Auswahl seines Landes und ist im offensiven Mittelfeld, sowie auf den Flügelpositionen einsetzbar. Aktiv ist Matthews bei Ajax Cape Town, ein südafrikanischer Klub, der von Ajax Amsterdam im Jahr 1999 übernommen wurde. Afrikanische Talente wie Steven Pienaar und John Obi Mikel wurden hier unter anderem ausgebildet. In Dortmund soll er einen Vertrag bis 2021 erhalten, zumal ein Deal erst zu dessen 18. Geburtstag, im September diesen Jahres, abgeschlossen werden kann. 


Der zweite Spieler, der laut französischen Medienberichten seinen Wechsel nach Deutschland bald vollziehen könnte, ist Kamal Bafounta vom FC Nantes. Der 16-jährige Mittelfeldspieler ist zugleich Junioren-Nationalspieler Frankreichs und ist für den BVB zugleich ein Schnäppchen, denn er kann den Klub ablösefrei verlassen. Wie der Kicker weiterhin berichtet, sollte der Teenager, der in Frankreich offenbar mit Paul Pogba verglichen wird, im nächsten Jahr von der U19 an die Profi-Mannschaft herangeführt werden.