EPPAN, ITALY - MAY 24:  Joachim Loew, head coach of Germany gives intsructions to his players during a training session of the German national team at Sportanlage Rungg on day two of  the Southern Tyrol Training Camp on May 24, 2018 in Eppan, Italy.  (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

DFB-Test: Das ist Joachim Löws voraussichtliche Aufstellung gegen Österreich

Für Bundestrainer Joachim Löw und die deutsche Fußballnationalmannschaft steht am Montag die endgültige Bekanntgabe des 23-Mann-Kaders für die WM in Russland an. Bevor Löw vier der 27 Nationalspieler aus dem Aufgebot streichen muss, steht am Samstag allerdings der erste wirkliche Härtetest mit dem Testspiel gegen Österreich an.


So könnte Deutschland gegen Österreich spielen: 

1. Manuel Neuer

Wie Bundestrainer Löw bereist vor einigen Tagen ankündigte, wird Manuel Neuer gegen Österreich im Tor stehen. Der Einsatz des Bayern-Keepers und Mannschaftskapitäns soll darüber entscheiden, ob er wirklich fit und bereit ist, um als Nummer eins mit zum großen Turnier nach Russland zu sein. Aktuell spricht nicht vieles gegen eine WM-Teilnahme des Welttorhüters.

2. Joshua Kimmich

Auf der rechten Abwehrseite ist Neuers Teamkollege Joshua Kimmich vom FC Bayern München absolut gesetzt und konkurrenzlos. Der 23-Jährige ist der designierte Nachfolger von Philipp Lahm und wird auch gegen Österreich aller Voraussicht nach von Beginn an zum Einsatz kommen. 

3. Niklas Süle

Da Mats Hummels wie von Bundestrainer Löw auf der PK angekündigt gegen Österreich geschont wird und Jerome Boateng nach seiner Verletzung noch nicht wieder einsatzbereit ist, wird mit Niklas Süle wohl der dritte Bayern-Verteidiger im Kreise der Nationalmannschaft gegen das ÖFB-Team zum Einsatz kommen. Der junge Innenverteidiger spielte auf Vereinsebene eine starke Saison und rechnet sich gute Chancen auf eine WM-Teilnahme aus. 

4. Antonio Rüdiger

Neben Süle wird wohl Antonio Rüdiger vom FC Chelsea in der Startelf stehen. Der ehemalige Stuttgarter hat sich nach seinem Wechsel zur AS Rom nach Italien prächtig entwickelt und gehört mittlerweile bei den "Blues" in London zum Stammpersonal. Im DFB-Kader war er zuletzt hinter Mats Hummels und Jerome Boateng stets die dritte Kraft. 

5. Jonas Hector

Was auf der rechten Defensivseite für Kimmich gilt, gilt auf der linken Seite für Jonas Hector. Der Kölner hat zwar mit Marvin Plattenhardt von Hertha BSC durchaus Konkurrenz im Nacken, ist aber auch nach dem Abstieg mit dem "Effzeh" absolut gesetzt unter Bundestrainer Jogi Löw. 

6. Sami Khedira

Im zentralen Mittelfeld dürfte wie gewohnt Sami Khedira auflaufen. Der langjährige Nationalspieler hat mit dem italienischen Meister und Pokalsieger Juventus Turin eine starke Saison hinter sich und wird wohl auch bei der WM in Russland zum Stammpersonal des Weltmeisters gehören. 

7. Ilkay Gündogan

Da Khedira gegen Österreich noch auf seinen Nebenmann Toni Kroos von Real Madrid verzichten muss, dürfte wohl Ilkay Gündogan seinen Platz einnehmen und von Beginn an spielen. Der Ex-Dortmunder hat sich mit Manchester City in dieser Saison gut entwickelt und unter Pep Guardiola mit großem Vorsprung die Meisterschaft in der Premier League gesichert. Nun will er auch bei der WM eine ordentliche Rolle spielen. 

8. Mesut Özil

Nach Rückenproblemen dürfte Mesut Özil vom FC Arsenal gegen Österreich von Beginn an die Chance bekommen, zu zeigen, dass er wieder nahezu bei hundert Prozent ist. Der Spielmacher hat eine durchwachsene Saison mit den "Gunners" hinter sich und will nach der Erdogan-Affäre nun sicher wieder sportlich auf sich aufmerksam machen. 

9. Marco Reus

Für den Dortmunder Marco Reus könnte das Spiel gegen Österreich so etwas wie der Auftakt zu einem tollen Sommer werden. Nachdem der Offensivstar sowohl die WM 2014 als auch die EM 2016 aufgrund von Verletzungspech verpasste hatte, steht er nun vor seinem ersten großen Turnier mit dem DFB-Team. Gegen Österreich wird er wohl sicher von Beginn an spielen. Ob er hinter Werner als eine Art hängende Spitze agiert oder über einen der beiden Flügel kommt, wird sich zeigen. 

10. Julian Draxler

Auf der linken Seite wird gegen das ÖFB-Team wohl Julian Draxler beginnen. Auch wenn der ehemalige Schalker und Wolfsburger bei Paris St. Germain nicht immer zum Stammpersonal gehörte und gerade in den wichtigen Spielen nicht selten nur auf der Bank saß, konnte er sich mit einigen Toren und Vorlagen doch für die Nationalmannschaft empfehlen. Sollte Reus während des Turniers auf links spielen, hat man mit Draxler einen sehr guten Backup.

11. Timo Werner

Im Sturmzentrum dürfte Timo Werner von RB Leipzig mit Blick auf die WM gesetzt sein. Zwar hat Bundestrainer Joachim Löw mit Mario Gomez und Nils Petersen Stand jetzt zwei weitere Alternativen zur Verfügung, wirklich gefährdet ist der Stammplatz des pfeilschnellen Angreifers allerdings nicht. Auch gegen Österreich dürfte er starten, ehe er in Halbzeit zwei möglicherweise durch Petersen ersetzen werden könnte. 

DFB: Das ist die voraussichtliche Aufstellung von Deutschland gegen Österreich