Trotz einer durchwachsenen Debüt-Saison in Gladbach scheint Vincenzo Grifo ein heißes Transferziel zu sein. Aus der Bundesliga sollen Hannover 96 und Werder Bremen um den Deutsch-Italiener buhlen. Namhafte Konkurrenz kommt aber wohl aus der Serie A: Neben dem AC Florenz gilt vor allem Lazio Rom als stark interessiert.


Macht Vincenzo Grifo nach nur einem Jahr bei ​Borussia Mönchengladbach den Abflug? Der flexibel einsetzbare offensive Mittelfeldspieler wechselte nach einer starken Saison beim ​SC Freiburg erst im vergangenen Sommer für sechs Millionen an den Niederrhein, wo er einen Vertrag bis 2021 unterschrieb. Bei den Fohlen konnte er sich jedoch nich​t wie erhofft durchsetzen. 


Zu Beginn der Saison verpasste der 25-Jährige aufgrund einer Kapselverletzung die ersten sechs Spiele. In der Folge blieb der Deutsch-Italiener meist nur Reservist, stand nur neunmal in der Startelf und schaffte dabei lediglich vier Torvorlagen. Auf einen Treffer im Gladbach-Trikot wartet der in Freiburg so torgefährliche Grifo weiter. 

Borussia Moenchengladbach v FC Augsburg - Bundesliga

Oft gesehenes Bild: Vincenzo Grifo auf der Fohlen-Bank



Dennoch bleibt der gebürtige Pforzheimer begehrt. Liga-Konkurrent ​Hannover 96 will Grifo als Felix-Klaus-Nachfolger verpflichten. 96-Boss Martin Kind erklärte jüngst öffentlich, dass Grifo auf der "​A-Prioritätenliste" stehe. ​Werder Bremen soll ebenfalls interessiert sein. Angesichts der namhaften Konkurrenz aus dem Heimatland von Grifos Eltern, scheint ein Wechsel in den Norden Deutschland allerdings in weite Ferne zu rücken. Denn wie der unter anderem der Express berichtet, haben die beiden Serie-A-Klubs ​Lazio Rom und AC Florenz die Fühler ausgestreckt.


Vor allem Lazio gilt als stark interessiert. Die Biancoceleste haben in der abgelaufenen Saison zwar am letzten Spieltag die Champions League verpasst, starten in der kommenden Spielzeit aber immerhin in der Europa League - anders als die Borussia. Schon 2012 soll Lazio an Grifo interessiert gewesen sein. Damals wollte der aber in der Nähe seiner badischen Heimat bleiben und wechselte aus der Jugend des KSC nach Hoffenheim. Nun könnte der ehemalige italienische U20-Nationalspieler dem Ruf aus Italien folgen und seinen Traum von der ​Serie A erfüllen.


Zwar hält sich Grifo derzeit noch bedeckt und verweist auf seinen gültigen Vertrag, auszuschließen ist sein Abgang aber nicht. In Italien hätte er deutlich größere Chancen sich für den Umbruch im italienischen Nationalteam zu empfehlen. Mit dem Tabellenachten Florenz und Lazio scheint er dabei zwei namhafte Optionen zu besitzen. In Rom könnte er den Portugiesen Nani ersetzen, der nach seiner Leihe aus Valencia wieder nach Spanien zurückkehren könnte. 

SS Lazio v Udinese Calcio - Serie A

Tritt Grifo bei Lazio Rom die Nachfolge von Nani an? Der ausgeliehene Portugiese könnte nach Valencia zurückkehren



Lazio um Teammanager Igli Tare besitzt zwar eine Kaufoption auf den 31-jährigen Flügelstürmer. Der Verbleib des einstigen Manchester-United-Stars ist aber fraglich. Trotz einer durchwachsenen Saison blieb Grifo offensichtlich eine interessante Option. Die Ablöseforderung der Gladbacher soll sich im Rahmen des Marktwertes des 25-Jährigen bewegen. Dieser beläuft sich laut transfermarkt.de auf zehn Millionen Euro. Eine Summe, die für die Biancoceleste wohl kein Hindernis darstellen würde.