MANCHESTER, ENGLAND - APRIL 10:  Mohamed Salah of Liverpool celebrates with teammate Sadio Mane after scoring his sides first goal during the UEFA Champions League Quarter Final Second Leg match between Manchester City and Liverpool at Etihad Stadium on April 10, 2018 in Manchester, England.  (Photo by Laurence Griffiths/Getty Images,)

Salah, Mané & Co.: Die Top-11 der afrikanischen WM-Teilnehmer

Die Weltmeisterschaft in Russland rückt immer näher. In zwei Wochen geht in Moskau das Eröffnungsspiel zwischen dem Gastgeber und Saudi-Arabien über die Bühne. 32 Nationen werden bei der Endrunde an den Start gehen. Unter diesen finden sich mit Tunesien, Marokko, Senegal, Ägypten und Nigeria auch fünf Mannschaften aus Afrika wieder. Eine Top-11 der afrikanischen WM-Teilnehmer könnte wie folgt aussehen. 

11. TW: Bono - Marokko

Yassine Bounou, kurz Bono, lief während seiner Karriere auch für die zweite Mannschaft von Atletico Madrid auf. Im Sommer 2016 verließ der 27-Jährige die 'Rojiblancos' und schloss sich dem spanischen Klub FC Girona an. In der abgelaufenen Saison erkämpfte sich der Schlussmann beim Aufsteiger einen Stammplatz und absolvierte 31 Pflichtspiele.  

10. LV: Achraf Hakimi - Marokko

Das Eigengewächs von Real Madrid rückte im vergangenen Sommer in den Profikader auf und bestritt in der ersten Saison 17 Pflichtspiele (zwei Tore/eine Vorlage). Während Hakimi bei den 'Königlichen' ausschließlich als Rechtsverteidiger zum Einsatz kommt, läuft er bei der Nationalmannschaft für gewöhnlich auf der linken Abwehrseite auf. 

9. IV: Kalidou Koulibaly - Senegal

Der SSC Neapel sicherte sich im Sommer 2014 für schlappe 7,75 Millionen Euro Ablöse die Dienste des senegalesischen Nationalspielers. Der 26-Jährige legte seither eine rasante Entwicklung hin und schraubte seinen Marktwert dank starker Leistungen auf 50 Millionen Euro in die Höhe. Damit ist Koulibaly der wertvollste Verteidiger der Serie A. 

8. IV: Medhi Benatia - Marokko

Der Innenverteidiger ist in der Bundesliga kein Unbekannter. Beim FC Bayern München (2014 - 2016) konnte sich Benatia auch aufgrund von Verletzungen nie entscheidend durchsetzen, weshalb er zunächst an Juventus Turin ausgeliehen wurde. Im vergangenen Sommer verpflichtet die 'Alte Dame' den 31-Jährigen für 17 Millionen Euro Ablöse fest. 

7. RV: Youssouf Sabaly - Senegal

Acht Jahre lang wurde der Rechtsverteidiger bei Paris Saint-Germain ausgebildet. Sabaly schaffte es anschließend nicht, im Profikader Fuß zu fassen, weshalb er dreimal ausgeliehen wurde. Im Juli 2017 folgte der Verkauf an den FC Girondins Bordeaux, wo er unumstrittener Stammspieler ist. Der 25-Jährige war für verschiedene französische U-Nationalmannschaften im Einsatz, entschied sich dann jedoch für den Senegal.  

6. DM: Salif Sané - Senegal

Nach fünf Jahren gehen Hannover 96 und Sané getrennte Wege. Zum 1. Juli wechselt der Senegalese für sieben Millionen Euro Ablöse zum FC Schalke 04. Der 27-Jährige kam in den letzten zwei Spielzeiten fast ausschließlich als Innenverteidiger zum Einsatz, spielte davor allerdings meist im defensiven Mittelfeld. 

5. OM: Amine Harit - Marokko

Der 20-Jährige trägt seit dem vergangenen Sommer das Trikot des FC Schalke 04. In der Hinrunde überzeugte Harit noch mit starken Auftritten (zwei Tore/sechs Vorlagen) und feierte im Oktober sein Debüt für die marokkanische Nationalmannschaft. Nach der Winterpause konnte der Youngster nur noch selten an seine starken Leistungen anknüpfen und war lediglich an zwei Treffern (ein Tor/eine Vorlage) direkt beteiligt. 

4. LA: Sadio Mané - Senegal

Der Linksaußen des FC Liverpool erzielte im Champions-League-Finale gegen Real Madrid  den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich und hatte wenige Minuten später Pech, dass er mit einem Distanzschuss nur den Pfosten traf. Die 1:3-Niederlage konnte der Ex-Salzburger allerdings nicht verhindern. In der abgelaufenen Spielzeit war Mané in der Königsklasse insgesamt zehn Mal erfolgreich. 

3. RA: Mohamed Salah - Ägypten

Salah ist bei der WM der große Hoffnungsträger seines Heimatlandes. Der Angreifer in Diensten des FC Liverpool spielte eine herausragende Saison und traf fast nach Belieben. 52 Pflichtspiele, 44 Tore und 16 Vorlagen lautet die Bilanz des 25-Jährigen, der sich im Champions-League-Finale bei einem Foul von Madrids Sergio Ramos eine Bänderverletzung in der Schulter zugezogen hat. Der ägyptische Verband gab sich zuversichtlich, dass der Superstar rechtzeitig zum WM-Start fit wird. 

2. HS: Keita Baldé - Senegal

Baldé verbrachte einen Großteil seiner Jugend beim FC Barcelona, ehe er in der U19 zu Lazio Rom wechselte. Seit vergangenem August steht der 23-Jährige bei der AS Monaco unter Vertrag. Der Senegalese ist in der Offensive variabel einsetzbar und kann auch als hängende Spitze auflaufen. 

1. MS: Kelechi Iheanacho - Nigeria

Zwei Jahre lang versuchte der Mittelstürmer vergebens, sich bei Manchester City  durchzusetzen. Im letzten August folgte der Wechsel zu Leicester City. Knapp 28 Millionen Euro Ablöse wurden für den 21-Jährigen fällig. In 28 Pflichtspielen für die 'Foxes' erzielte Iheanacho acht Treffer und bereitete vier weitere vor.