Spain's midfielder Andres Iniesta (R) celebrates with midfielder David Silva after scoring during the international friendly football match Spain against Costa Rica at La Rosaleda stadium in Malaga on November 11, 2017.  / AFP PHOTO / JORGE GUERRERO        (Photo credit should read JORGE GUERRERO/AFP/Getty Images)

Finales Kapitel in Russland - Diese 10 Stars spielen ihre letzte WM

Eine Fußball-Weltmeisterschaft ist eines der größten Sportereignisse der Welt, was auch damit zusammenhängt, dass dieses Groß-Event nur alle vier Jahre stattfindet. Diesem Zyklus geschuldet, kann man davon ausgehen, dass diese Endrunde für einige Stars der letzte Auftritt auf der größten Bühne sein wird.

10. Thomas Vermaelen - Belgien

Aktuell kämpft der Abwehrspieler des FC Barcelona nach einer Oberschenkelverletzung um seine WM-Teilnahme. Es dürfte die letzte Chance für den 32-Jährigen bleiben, schließlich kommt kaum eine andere Nation mit so vielen jungen, hungrigen Talenten daher wie Belgien. In guter Verfassung kann er dem Team in Russland aber noch einmal sehr von Nutzen sein.

9. Rafael Marquez - Mexiko

Auch hinter der Teilnahme von Rafael Marquez steht noch ein dickes Fragezeichen. Der mexikanische Nationalspieler ist in seinem Heimatland eine echte Legende, zuletzt sorgte er jedoch durch eine Beteiligung an Drogengeschäften für negative Schlagzeilen. Der mexikanische Verband hält dem 39-Jährigen dennoch die Treue und so wird er aller Voraussicht nach in Russland dabei sein - ob auf dem Rasen oder in beratender Funktion ist indes noch unklar.

8. Hugo Lloris - Frankreich

Zwar ist der 96-fache französische Nationalspieler erst 31 Jahre alt und könnte daher auch noch in vier Jahren für die 'Equipe Tricolore' auflaufen. Dennoch ist davon auszugehen, dass der Generationenwechsel bei den Franzosen auch vor der Torhüterposition keinen Halt machen und in vier Jahren ein frisches Gesicht präsentiert wird.

7. Diego Godin - Uruguay

Stolze 115 Spiele für Uruguay hat der Abwehrschef von Atletico Madrid bereits auf dem Buckel. In Russland nimmt der 32-Jährige neben der Sturmspitze aus Luis Suarez und Edison Cavani eine Sonderrolle bei den 'Himmelblauen' ein. Kräftezehrende Saisons auf aller höchstem Niveau dürften jedoch ihren Tribut zollen und daher ist eine erneute WM-Teilnahme in vier Jahren alles andere als sicher.

6. Jefferson Farfan - Peru

Der ehemalige Schalker steht aktuell bei Lokomotive Moskau unter Vertrag und ist noch immer ein gefährlicher Angreifer. Von seiner Spritzigkeit hat der 33-Jährige jedoch bereits etwas verlorenen. In vier Jahren dürfte er daher nicht mehr die nötige Power haben. Zudem ist eine erneute Qualifikation für die Südamerikaner keineswegs sicher.

5. Makoto Hasebe - Japan

Sowohl bei Eintracht Frankfurt, als auch in seinem Heimatland Japan wird der vielseitig einsetzbare Defensivkünstler sehr geschätzt. Aktuell sind ihm seine 34 Jahre kaum anzumerken. Wie es in vier Jahren aussieht wird sich zeigen, auch wenn dem Modellathlet viel zuzutrauen ist.

4. Tim Cahill - Australien

Tim Cahill ist zweifelsohne eine Legende des australischen Fußballs. In 105 Länderspielen gelangen dem 38-Jährigen bislang stolze 50 Treffer. Damit ist er mit weitem Abstand der erfolgreichste Angreifer in der Geschichte der 'Socceroos'. Jedoch dürfte er bereits in Russland eher als Joker eingeplant sein.

3. David Silva - Spanien

Bei der Lobpreisung auf das spanische Mittelfeld geht David Silva gelegentlich etwas unter. Dabei ist auch der 32-Jährige einer der erfolgreichsten Fußballer aller Zeiten und lief bereits 122 Mal für die Spanier auf. In vier Jahren dürfte er jedoch zu alt sein, um dem Spiel weiterhin seinen Stempel aufzudrücken.

2. Thiago Silva - Brasilien

Bei dieser Weltmeisterschaft will Thiago Silva zusammen mit seinen Nationalmannschaftskollegen das historische 1:7-Debakel gegen Deutschland vergessen machen. Dabei ist der 33-Jährige der Chef in der Defensive. Gelingt dem Innenverteidiger von Paris Saint-Germain der Titelgewinn, könnte er seine internationale Karriere auf einem Hoch beenden.

1. Andres Iniesta - Spanien

Nach seinem tränenreichen Abschied vom FC Barcelona will Andres Iniesta noch einmal der ganzen Welt unter die Nase reiben, auf was für einen Ausnahmefußballer sie in Zukunft verzichten müssen. Zwar bleibt der Spanier noch beim japanischen Klub Vissel Kobe aktiv, auf der großen Bühne sagt er jedoch in Russland endgültig 'adios'.