​Die UEFA entscheidet heute über das Ausmaß der Strafe für den FC Liverpool. Anlass der Sanktionen waren Angriffe auf den Mannschaftsbus von Manchester City und das Fehlverhalten der Fans gegen die AS Rom. 


Der FC Liverpool hat eine tolle Saisonleistung vollbracht und die Fans des Vereins hatten mit dem Einzug ins Champions-League-Finale mit Sicherheit eine gute Zeit. Der Verein muss sich nun allerdings gegenüber der UEFA für mehrere Dinge verantworten. Die UEFA wird heute darüber entscheiden, welche Sanktionen der Verein bekommen wird.

In den Satzungen der UEFA steht wie folgt geschrieben: "Gastgebende Vereine und nationale Verbände sind vor, während und nach den Spielen für die Ordnung und Sicherheit, sowohl im Stadion als auch außerhalb, verantwortlich. Sie sind haftbar für Zwischenfälle jeglicher Art und können mithilfe von Disziplinarverfahren und Anordnungen belangt werden, außer sie können vorweisen, dass sie in der Organisation des Spiels in keinster Weise Fehler gemacht haben."

FBL-EUR-C1-LIVERPOOL-MAN CITY

Der Mannschaftsbus von Manchester City wurde Ziel mehrerer Wurfobjekte


Die Vorwürfe gegen den FC Liverpool stammen vom Champions-League-Viertelfinale, als Manchester City zu Gast in Anfield war. ​Auf der Liste der laufenden Disziplinarverfahren durch die UEFA, wird dem LFC folgendes vorgeworfen:


- Das Entzünden von Feuerwerkskörpern - Artikel 16 (2) der UEFA Regularien

- Das Werfen von Gegenständen - Art. 16 (2)

- Verursachung von Schäden - Art.16 (2)

- Aufruhr durch Menschenmengen Art.16 (2)


"Die Vorwürfe gegen die Verursachung von Schäden und den Aufruhr durch Menschenmengen, beziehen sich auf die Vorfälle, die den Mannschaftsbus von Manchester City mit einbeziehen."


Desweiteren werden dem FC Liverpool, mit Ausnahme der Schadenverursachung, dieselben Sachbestände beim Heimspiel gegen die AS Rom vorgeworfen. Die UEFA entscheidet heute, den 31. Mai 2018, über das Ausmaß der Strafe.