Für Pawel Olkowski geht eine wahre Seuchensaison zu Ende, die schließlich in dem sportlichen Abstieg mit dem 1. FC Köln mündete. Für den rechten Außenverteidiger ist kein Platz mehr im FC-Kader. Eine Rückkehr in seine polnische Heimat deutet sich an.


Nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga richtet sich der ​1. FC Köln neu aus. Unter der Ägide des neuen Trainers Markus Anfang scheint kein Platz mehr für Pawel Olkowski. Der polnische Rechtsverteidiger kam nach der Winterpause auf keine einzige Spielminute für den Effzeh.


Konkurrenz für den sich in einem Leistungstief befindenden Polen haben die Kölner bereits unter Vertrag genommen. Mit Benno Schmitz (23, RB Leipzig) und Matthias Bader (21, Karlsruher SC) stehen dem Bundesliga-Absteiger ab der neuen Saison wesentlich jüngere Alternativen zu Olkowski zur Verfügung. 


1. FC Koeln v Sport-Club Freiburg - Bundesliga

Pawel Olkowski spielt beim FC keine Rolle mehr


Der 28-Jährige wird die Domstadt ​noch in diesem Sommer verlassen. Gemäß kicker halbierte sich sein jährliches Einkommen auf knapp 400.000 Euro. Trotz seines noch bis 2019 datierten Vertrags würden ihn die Kölner zum Nulltarif ziehen lassen, was zahlreiche Klubs aus seiner polnischen Heimat die Fährte aufnehmen lässt.


Demnach will sich Lech Posen mit Olkowski verstärken. Der polnische Traditionsklub nimmt in der kommenden Saison an der Europa League teil. Ein offizielles Angebot liegt den Geißböcken bisher aber noch nicht vor. 2014 kam Olkowski von Górnik Zabrze, seither absolvierte er 77 Pflichtspiele für den FC.