​Wohin geht die Reise des Thomas Delaney? Medienberichten zufolge soll der Transfer des Bremers zum BVB vor dem Abschluss stehen - der Spieler selbst und Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc nahmen Stellung zu den Gerüchten. Mehr Klarheit gibt es bei Sokratis, der offenbar nur noch den Medizincheck beim FC Arsenal absolvieren muss.


Die Welt hatte am Mittwochabend berichtet, dass sich der BVB und Werder Bremen ​auf eine Ablösesumme geeinigt hätten. 24 Millionen Euro sollen für Delaney in den Norden fließen - der Transfer würde am Freitag offiziell bekannt gegeben werden, heißt es in dem Bericht weiter.


"Diese Meldung kann ich in keiner Form bestätigen", dementierte Zorc allerdings eine Einigung gegenüber den Ruhrnachrichten. Der kicker meldet, dass der BVB bislang nur 15 Millionen Euro für Delaney bietet, die Werderaner verlangen dagegen 25 Millionen Euro. Eine schnelle Einigung scheint offenbar nicht in Sicht. Doch eben jene würde sich der Spieler wünschen. 


Delaney flirtet mit Dortmund - Sokratis auf dem Weg nach London


Wenn es nach ihm ginge, soll seine Zukunft noch vor der WM geklärt sein. Das verriet der Däne in einem Interview mit dem Ekstra Bladet. Dabei erklärte der 26-Jährige auch, dass er sich einen Wechsel in den Ruhrpott sehr gut vorstellen könne: "Für mich ist Dortmund ein Top-2-Klub in Deutschland. Sie spielen um die Meisterschaft, den Pokal und in der Champions League. Für mich ist es einer der Top-10-Klubs auf der Welt, deshalb ist es natürlich interessant für mich."


Etwas klarer scheint dagegen die Zukunft von Sokratis zu sein. Der Abwehrboss der Schwarz-Gelben befindet sich bereits seit Längerem im Visier des FC Arsenal, sein Transfer steht laut kicker vor dem Vollzug. Demnach müssen nur noch "letzte Details" geklärt werden, ehe der Grieche in der kommenden Woche seinen Medizincheck in London absolviert. Die Ablösesumme beläuft sich auf 17 Millionen Euro.