Im ​​Champions League Finale gegen den FC Liverpool​ blieb Cristiano Ronaldo über weite Strecken blass, doch nach der Partie sorgte er mit ​rätselhaften Aussagen über einen möglichen Abschied aus Madrid dafür, dass am Ende doch noch jeder über ihn sprach. Nun hat sich auch seine Mutter zu den Spekulationen gemeldet, die ihren Sohn bei einem ganz bestimmten Verein sehen möchte.


Seit 2009 spielt Cristiano Ronaldo für ​Real Madrid. Der portugiesische Angreifer entwickelte sich bei den 'Königlichen' nicht nur zum Titelsammler, sondern sorgte in den vergangenen Jahren immer wieder für Wirbel um seine Person. Ronaldo wird immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht, meist streut er die Spekulationen selbst - allerdings, so wird es bereits seit Jahren erklärt, um sein Jahresgehalt noch einmal zu erhöhen.


Realistisch schien ein Wechsel im vergangenen Sommer, als der 33-Jährige vor Gericht gezerrt wurde. Anklagepunkt: Steuerhinterziehung. Ronaldo beklagte die fehlende Rückendeckung des Vereins, in den Medien wurde über einen Transfer spekuliert. Doch er blieb in Madrid, erzielte 44 Tore in 44 Spielen und gewann zum insgesamt fünften Mal die Champions League. Nach dem Finale von Kiew, in dem man den FC Liverpool mit 3:1 bezwang, ​heizte er erneut Wechselgerüchte an: "Es war sehr schön, bei Real Madrid zu sein. In den nächsten Tagen werde ich sprechen und den Fans, die an meiner Seite stehen, eine Antwort geben", so Ronaldo, der sich allerdings in den kommenden Wochen auf die Weltmeisterschaft konzentrieren wird.


​Wenig später revidierte er seine Aussagen auf der Titelfeier, die Fans hat das Dementi allerdings nicht wirklich beruhigt. Die 'Madridista' dürften vor allem nach den jüngsten Aussagen von Ronaldos Mutter besorgt sein, die nun selbst über die Zukunft ihres Sohnes sprach - vor allem in Bezug auf die immer wiederkehrenden Gerüchte um einen Wechsel zu Paris St. Germain: "Paris ist eine wunderschöne Stadt. Ich bin dort vor ein paar Monaten gewesen, als sie Cristiano den Ballon d'Or überericht haben", sagte Dolores Aveiro laut Sky Italy Reporter Gianluca Di Marzio, der auf seiner ​persönlichen Website über das Transfergeschehen weltweiter Vereine berichtet, gegenüber SFR Sport.


Manchester United's Portuguese midfielde

 Insgesamt sechs Jahre spielte Ronaldo in Manchester - nun wünscht sich seine Mutter ein Karriereende bei United


Allerdings bevorzuge Aveiro eine Rückkehr nach England: "Mich würde es nicht stören, wenn er einen Vertrag bei PSG unterschreiben würde. Auch wenn es mir um ehrlich zu sein lieber wäre, dass er wieder zu ​Manchester United zurückkehrt."


Auch die Fans der 'Red Devils' dürften sich über eine mögliche Rückkehr von Ronaldo freuen. Bereits von 2003 bis 2009 spielte er regelmäßig im Old Trafford und entwickelte sich unter Sir Alex Ferguson zu einem der besten Spieler der Welt. In insgesamt 292 Partien für United erzielte Ronaldo 118 Tore und gewann neben der Champions League im Jahr 2008 insgesamt drei Mal die Premier League sowie zwei Mal den FA Cup, ehe er im Sommer 2009 für die damalige Rekord-Ablösesumme von 94 Euro zu Real Madrid wechselte.