Der ​FC Augsburg hat entgegen aller Experten-Meinungen relativ souverän und unaufgeregt die Klasse gehalten. Die kommende Spielzeit soll nach Möglichkeit mindestens ebenso entspannt verlaufen. Dafür sondiert Sportdirektor Stefan Reuter den Markt und ist wohl beim FC Twente Enschede fündig geworden.


Vor der abgelaufenen Saison galten die Augsburger für viele Experten schon vor dem ersten Spieltag als sicherer Absteiger. Manuel Baum aber strafte die gesamte Schar Lügen und sicherte bereits Wochen vor dem Saisonfinale den Klassenerhalt mit dem FCA.


Für Sportdirektor Stefan Reuter geht es nun darum, geeignete Verstärkungen für das kommende Jahr zu finden, um die Mannschaft entsprechend zu verstärken. Mit Julian Schieber und Andre Hahn sind bereits zwei Wechsel unter Dach und Fach, weitere sollen folgen. Auf der Suche sind die Fuggerstädter jetzt wohl auf ein Talent aus der niederländischen Ehrendivision aufmerksam geworden.



Die Rede ist von Fredrik Jensen, ein 20-jähriges, finnisches Talent, welches in der abgelaufenen Saison 34 Pflichtspiele für Twente absolvierte. Dabei gelangen dem sechsmaligen finnischen A-Nationalspieler fünf Treffer und vier Vorlagen.


Da die Niederländer aber aus der Ehrendivision abgestiegen sind, soll der Skandinavier eigentlich gehalten werden, um die Chancen auf eine schnellstmögliche Rückkehr ins Oberhaus zu erhöhen. „Wir wollen Fredrik grundsätzlich nicht verkaufen“, wird der kommissarische technische Leiter von Twente in der Tageszeitung Tubantia zitiert. „Wenn, dann müsste schon ein Angebot kommen, das wir nicht ablehnen können.“










Das Internetportal fussballtransfers.com spekuliert über eine mögliche Nachfolge für Michael Gregoritsch, der seinerseits vom VfL Wolfsburg umworben sein soll. Angeblich sind die Wölfe bereit, 15 Millionen Euro für den Österreicher auf den Tisch zu legen. Damit dürfte man auch genug Geld in der Tasche haben, um den FC Twente überzeugen zu können.