RB Leipzig steht vor der Verpflichtung von Nordi Mukiele. Der französische U21-Nationalspieler soll am Mittwoch den Medizincheck absolvieren und anschließend einen langfristigen Vertrag unterschreiben. Mit Marcelo Saracchi steht der nächste Transfer bevor. RB hat offenbar das Angebot für den Uruguayer auf 12,5 Millionen Euro erhöht. Zwei Defensiv-Allrounder stehen dagegen vor dem Absprung.


Bislang war ​RB Leipzig noch nicht auf dem Transfermarkt aktiv. Dass Sportdirektor Ralf Rangnick ein arbeitsreicher​ Sommer bevorsteht, ist aber gesichert. Nach der Trennung von Trainer Ralph Hasenhüttl braucht RB einen neuen Chefcoach und auch der Kader soll für die zweite Europapokal-Saison weiter verstärkt werden.


Vor allem in der Defensive sehen die RB-Verantwortlichen Handlungsbedarf. Fündig geworden ist man wohl erneut in Frankreich. Dort schreibt die L'Equipe, dass die ​Verhandlungen mit Nordi Mukiele weit fortgeschritten sein sollen. Der 20-jährige Abwehrspieler soll schon am Mittwoch den Medizincheck in Leipzig absolvieren und für eine Ablösesumme von 16 Millionen Euro verpflichtet werden. Frankreichs U21-Nationalspieler soll beim Bundesligasechsten einen Fünfjahresvertrag erhalten.

Mukiele wechselte vor eineinhalb Jahren aus der dritten französischen Liga zum HSC Montpellier, wo er beim Tabellenzehnten der Ligue 1 in der abgelaufenen Spielzeit zu den Leistungsträgern gehörte. Der 20-Jährige kann dabei sowohl als Rechtsverteidiger als auch in der Abwehrzentrale eingesetzt werden. Für seine starken Leistungen wurde Mukiele als Innenverteidiger in die Elf des Jahres gewählt.


RB erhöht Angebot für Saracchi


Den Transfer-Doppelpack für die Abwehr soll Marcelo Saracchi perfekt machen. Der 20 Jahre alte Uruguayer spielt seit Sommer 2017 für den argentinischen Traditionsklub River Plate, wo er noch bis 2021 unter Vertrag steht. Bislang ​hakte der Transfer an den Ablöseforderungen des argentinischen Hauptstadt-Klubs. Allerdings soll RB bereit sein, das Angebot für Saracchi auf die geforderten 12,5 Millionen Euro zu erhöhen, schreibt unter anderem der Sportjournalist Sebastian Srur von Radio Continental

Bernardo und Ilsanker vor dem Absprung?


Leipzig verlassen könnte dagegen der Brasilianer Bernardo. Wie der MDR berichtet, jedoch ​nicht wie zuletzt spekuliert nach Mainz. Dennoch wolle der Defensiv-Allrounder definitiv weg aus Leipzig. Ihm sollen Angebote von mehreren ​Bundesligisten und Vereinen aus dem Ausland vorliegen. Als Ablösesumme stehen rund zehn Millionen Euro im Raum. 

Und auch Stefan Ilsanker steht laut einem Bild-Bericht vor dem Absprung. Der 29-jährige Österreicher ist unzufrieden mit seiner Rolle bei RB und könnte Leipzig trotz Vertrag bis 2020 verlassen. In der abgelaufenen Spielzeit kam Ilsanker auf verschiedenen Positionen in der Defensive nur auf 18 Startelf-Einsätze. Zwar gebe es noch keine konkreten Angebote, Ilsanker machte aber aus seinem "Traum von der ​Premier League" keinen Hehl. "Da will ich irgendwann noch mal spielen", wird er von der Bild zitiert. Mit 29 Jahren bleibt ihm dafür nicht mehr viel Zeit.