​Die österreichische Nationalmannschaft wird nicht an der kommenden Weltmeisterschaft in Russland teilnehmen. Dafür warten auf das Team von Franco Foda im Juni gleich drei Herausforderungen in Form von Testspielen. Wie volksstimme.de nun allerdings berichtet, droht Verteidiger bzw. Mittelfeldspieler David Alaba vom ​FC Bayern München für mindestens eine der Partien auszufallen.


Am Mittwoch, den 30. Mai 2018 wird die österreichische Nationalmannschaft einen Test gegen den kommenden WM-Gastgeber Russland abhalten. Drei Tage danach ruft der amtierende Weltmeister aus Deutschland zum Nachbarschaftsduell. Für Joachim Löw ist die Begegnung gegen die Österreicher neben dem Spiel gegen Saudi-Arabien die letzte Chance zum Test vor dem Start des Turniers.

FBL-WC-2018-QUALIFIER-AUT-GEO

Rücken- und Oberschenkelprobleme: Ein Einsatz von David Alaba ist für das kommende Testspiel seiner Nation gegen Russland fraglich.


Nach diesem Prestige-Duell komplettiert die österreichische Fußballauswahl ihre Testspielserie mit einem Top-Spiel gegen Brasilien am 10. Juni - wenige Tage vor Turnierbeginn. Sorgenfalten macht Franco Foda derzeit der Zustand von Bayern-Star David Alaba. Auch in München wird man hellhörig, wenn es um die Physis des Leistungsträgers und Stammspielers geht, der sich mit hartnäckigen Rücken- und Oberschenkelproblemen herum plagt.


"Fakt ist, er hat jetzt zweimal gefehlt", stellte der 52-jährige Nationaltrainer vor dem besagten Test am Mittwoch zunächst fest. "Für mich steht die Gesundheit absolut im Vordergrund. Wenn er mir sagt, dass er nicht spielen kann, wird er nicht spielen", so die Ansage des gebürtigen Mainzers, der einen Einsatz von Alaba, seines Zeichens 60-maliger Nationalspieler, somit offen ließ. Nachdem Alaba mit dem Training aussetzte, gehe es ihm mittlerweile aber wieder besser, ließ Foda gegenüber der Presse verlauten. Es bleibt abzuwarten, inwieweit der 25-Jährige dem Team in den kommenden Wochen weiterhelfen kann.