​Aaron Hunt steht beim Hamburger SV kurz vor der Vertragsverlängerung. Der ehemalige deutsche Nationalspieler soll einen Kontrakt bis 2020 unterschreiben, berichtet das Hamburger Abendblatt und verriet dabei auch das neue Gehalt des Profis. 


Demnach soll Aaron Hunt auf ordentlich Geld in den nächsten zwei Jahren verzichten. Sein bisheriger Kontoauszug am Jahresende konnte ein Einkommen von insgesamt 3,6 Millionen Euro vom ehemaligen Bundesliga-Dino nachweisen. Nun wird es sich mehr als halbieren. "Nur" noch 1,3 Millionen Euro würden die Hamburger dem 31-Jährigen anbieten. Im Falle des Bundesliga-Aufstiegs soll die Summe auf 1,5 Millionen Euro ansteigen. 

Der Vertrag soll bereits fertig ausgehandelt sein, alle Details scheinen geklärt. Es fehlen laut des Berichts nur noch die Unterschriften. Für den HSV wäre es nach Lewis Holtby der nächste Leistungsträger, der mit in die Zweite Bundesliga geht und dabei auf viel Geld verzichtet. Holtby soll auf zwei Drittel seiner Einnahmen aus dem aktuellen Vertrags verzichten und gemeinsam mit dem Rest der Mannschaft, die sich in den nächsten Wochen genauer bilden wird, die Mission Wiederaufstieg angehen. Ein wichtiger Faktor soll auch Trainer Christian Titz für die beiden, vor allem im Fall Hunt gewesen sein.