RIO DE JANEIRO, BRAZIL - JULY 13:  Philipp Lahm of Germany lifts the World Cup trophy with teammates after defeating Argentina 1-0 in extra time during the 2014 FIFA World Cup Brazil Final match between Germany and Argentina at Maracana on July 13, 2014 in Rio de Janeiro, Brazil.  (Photo by Matthias Hangst/Getty Images)

Im Überblick: Das sind die Sieger der WM-Historie

Vom 14. Juni bis zum 15. Juli wird in Russland die 21. Fußball-Weltmeisterschaft  ausgetragen. Seit 1930 konnten sich acht verschiedene Nationen den begehrten WM-Pokal sichern. Italien ist in diesem Jahr der einzige Titelträger, der die Qualifikation zur Endrunde nicht geschafft hat. 

8. Spanien (ein Titel)

Die spanische Nationalmannschaft feierte bei der WM in Südafrika (2010) ihren ersten und bisher einzigen Titelgewinn. Im Finale setzte sich der dreimalige Europameister gegen die Niederlande nach Verlängerung mit 1:0 durch. Andres Iniesta erzielte in der 116. Spielminute den entscheidenden Treffer. 

7. Frankreich (ein Titel)

Die 'Équipe Tricolore' setzte sich im Jahr 1998 im eigenen Land die WM-Krone auf. Im Finale gegen Brasilien avancierte Zinedine Zidane dank eines Doppelpacks zum Matchwinner. Emmanuel Petit traf unmittelbar vor dem Abpfiff zum 3:0-Endstand.

6. England (ein Titel)

England wurde im Jahr 1966 ebenfalls im eigenen Land Weltmeister. Im Finale rangen die 'Three Lions' die deutsche Nationalmannschaft in der Verlängerung mit 4:2 nieder. Geoff Hurst brachte die englische Auswahl mit dem legendären Wembley-Tor zum 3:2 auf die Siegerstraße. 

5. Uruguay (zwei Titel)

Die erste Weltmeisterschaft wurde im Jahr 1930 ausgetragen. Gastgeber Uruguay behielt im Finale gegen Argentinien mit 4:2 die Oberhand. 20 Jahre später wurde 'La Celeste' in Brasilien zum zweiten Mal Weltmeister. In der Endrunde sicherte sich Uruguay dank eines 2:1-Erfolgs gegen den Gastgeber den Titel. 

4. Argentinien (zwei Titel)

Argentinien kürte sich ebenfalls im eigenen Land zum Weltmeister. Im Jahr 1978 setzten sich die Südamerikaner im Finale gegen die Niederlande nach Verlängerung mit 3:1 durch. Acht Jahre später zogen Diego Maradona & Co. bei der Endrunde in Mexiko erneut ins Finale ein, wo Deutschland mit 3:2 besiegt wurde. Nur drei Minuten nach dem 2:2-Ausgleichstreffer von Rudi Völler sorgte Jorge Burruchaga für die Entscheidung.

3. Italien (vier Titel)

1934 in Italien und 1938 in Frankreich wurde die 'Squadra Azzurra' jeweils Weltmeister. Nach dem 2:1-Finalerfolg gegen die Tschechoslowakei wurde vier Jahre später die ungarische Nationalmannschaft mit 4:2 bezwungen. Bei der WM in Spanien (1982) sicherte sich 'La Nazionale' dank eines 3:1-Siegs gegen die DFB-Auswahl zum dritten Mal den WM-Pokal. In Deutschland (2006) durften sich die Südeuropäer zum letzten Mal über den Titelgewinn freuen. Im Endspiel wurde Frankreich im Elfmeterschießen bezwungen.   

2. Deutschland (vier Titel)

Bei der letzten Weltmeisterschaft in Brasilien holte sich die deutsche Nationalmannschaft zum vierten Mal die begehrte WM-Trophäe. Im Endspiel gegen Argentinien war es Mario Götze, der in der Verlängerung den einzigen und entscheidenden Treffer erzielte. 1990 in Italien (1:0 gegen Argentinien), 1974 im eigenen Land (2:1 gegen die Niederlande) und beim Wunder von Bern im Jahr 1954 (3:2 gegen Ungarn) hieß der Weltmeister am Ende ebenfalls Deutschland. 

1. Brasilien (fünf Titel)

Mit fünf Titelgewinnen ist Brasilien Rekordweltmeister. Nach dem ersten Gewinn bei der WM 1958 in Schweden (5:2-Erfolg gegen den Gastgeber) verteidigten die Südamerikaner vier Jahre später in Chile ihren Titel gegen die Tschechoslowakei (3:1). 1970 folgte in Mexiko gegen Italien (4:1) der nächste Triumph. Bei der WM in den USA (1994) setzte sich Brasilien im Elfmeterschießen erneut gegen Italien durch. Beim letzten Titelgewinn in Japan & Südkorea (2002) wurde die DFB-Auswahl mit 2:0 bezwungen.