​Die Verantwortlichen von ​Hertha BSC können auch in der kommenden Saison mit Valentino Lazaro planen. In einem Interview erklärte der 22-Jährige, dass ein Abgang aus der Hauptstadt für ihn trotz einiger Anfragen kein Thema sei. Für die neue Spielzeit hat sich der österreichische Nationalspieler hohe Ziele gesteckt. 


Im vergangenen August wechselte Lazaro auf Leihbasis von Red Bull Salzburg zu Hertha BSC. Aufgrund eines Außenbandanrisses im Sprunggelenk verpasste der 22-Jährige die ersten Saisonspiele. Im Laufe der Hinrunde erkämpfte sich der Rechtsaußen einen Stammplatz und zählte nach der Winterpause zu den wichtigsten Leistungsträgern. 


In 31 Pflichtspielen war Lazaro an acht Treffern (zwei Tore/sechs Vorlagen) direkt beteiligt. Per Kaufoption wurde ​​der Offensivspieler für 6,5 Millionen Euro Ablöse fest verpflichtet und mit einem Vertag bis 2021 ausgestattet. 

Hertha BSC v Sport-Club Freiburg - Bundesliga

Valentino Lazaro (l.) im Laufduell mit Freiburgs Amir Abrashi



Gegenüber dem kicker ließ Lazaro verlauten, dass zuletzt einige Klubs bei ihm angeklopft haben. "Ich hatte auch jetzt wieder Anfragen aus anderen Ligen, etwa aus Spanien. Und mein Hunger auf die Champions League, die ich mit Salzburg mehrfach haarscharf verpasst habe, ist riesig", erklärte der 22-Jährige. "Aber es steht fest, dass ich in Berlin in meine zweite Saison gehe." 


Für die kommende Spielzeit hat sich der Angreifer einiges vorgenommen. "Ich will noch mehr vorangehen und Herthas Spiel noch mehr prägen. Und für uns als Team sollte es am Ende ein Europacup-Platz werden", gab der Rechtsfuß zu Protokoll. In der abgelaufenen Saison reichte es für die 'Alte Dame' zu Platz zehn.