​​Real Madrid sicherte sich am vergangenen Samstagabend zum dritten Mal in Folge den Champions-League-Titel. Beim ​3:1-Erfolg gegen den ​FC Liverpool avancierte der eingewechselte Gareth Bale dank seines Doppelpacks zum Matchwinner. Nach dem Finale ließ der Waliser offen, ob er auch in der kommenden Saison für die 'Königlichen' auflaufen wird. Manchester United und dem FC Bayern München wird Interesse am 28-Jährigen nachgesagt. 


Nach dem Abpfiff machte Bale keinen Hehl daraus, dass er über die Nichtberücksichtigung für die Startelf sehr enttäuscht gewesen war. "Ich dachte, dass ich es vielleicht verdient hätte von Beginn an aufzulaufen", erklärte der Flügelspieler gegenüber BT Sport. "Ich habe seit Weihnachten gut gespielt. Jeder Spieler wäre enttäuscht, wenn er bei einem Finale draußen sitzen müsste." 

Real Madrid v Liverpool - UEFA Champions League Final

Traumtor im Finale: Gareth Bale trifft per Fallrückzieher zum 2:1



Nach gut einer Stunde kam der Waliser für Isco in die Partie. Nur drei Minuten später traf der 28-Jährige mit einem sehenswerten Fallrückzieher zum 2:1. In der Schlussphase sorgte der 70-fache Nationalspieler mit einem Distanzschuss, bei dem Liverpools Schlussmann Loris Karius alles andere als gut aussah, für die Entscheidung. Nach dem vierten Champions-League-Gewinn innerhalb von fünf Jahren ließ Bale seine Zukunft offen. "Ich muss jedes Wochenende spielen, was in dieser Saison nicht der Fall war", betonte der Linksfuß. 


"Ich muss mich im Sommer mit meinem Berater zusammensetzen und sprechen. Vielleicht bleibe ich, vielleicht nicht." Letztendlich sei es allein seine Entscheidung. Einem Bericht der Marca zufolge soll es zeitnah ein Treffen mit den Verantwortlichen geben. Demnach gehe es Bale nicht um eine Gehaltserhöhung. Der Angreifer sehnt sich vielmehr nach einem Star-Status und Anerkennung. Der 28-Jährige sei zudem alles andere als begeistert darüber gewesen, dass im Februar Berichte über Verkaufspläne die Runde machten. 

Seit geraumer Zeit wird über eine Bale-Rückkehr in die Premier League spekuliert. Im Sommer 2013 wechselte der Offensivspieler für die damalige Rekord-Ablöse von 101 Millionen Euro von ​Tottenham Hotspur nach Madrid, wo er vertraglich noch bis 2022 gebunden ist. Dem Vernehmen nach soll ​Manchester United seine Fühler nach dem walisischen Nationalspieler ausgestreckt haben. 


Neben den 'Red Devils' wird der ​FC Bayern als potenzieller Abnehmer gehandelt. Von der Säbener Straße war zuletzt allerdings zu hören, dass ​keine weiteren Neuzugänge geplant sind. Laut Informationen der Sport Bild steht Bale einem Wechsel zum deutschen Rekordmeister jedoch offen gegenüber.