Mit sechs Jahren Vereinszugehörigkeit gehört Javi Martínez beim FC Bayern zu den treusten Profis im Verein. Nach unumstrittenen Spielzeiten beim deutschen Rekordmeister gerät die Hegemonie des Spaniers etwas ins Wanken – ein Wechsel soll aber keine Rolle spielen.


Da Niko Kovac ab Juli das Traineramt beim ​FC Bayern übernimmt, könnte es für einige Spieler eng werden. Nicht aber für Javi Martínez, der in der vergangenen Saison unter dem scheidenden Jupp Heynckes einen Stammplatz einnahm, aber vor allen Dingen in den letzten Zügen der beendeten Runde immer mal wieder mit Fehlern behaftet war.

FC Bayern Muenchen v VfB Stuttgart - Bundesliga

Javi Martínez verfügt über einen Vertrag bis 2021



Hinter vorgehaltener Hand, so berichtet der kicker, soll es heißen, dass Martínez „ständig einen Tritt in den Allerwertesten“ als Ansporn brauche. Zwischen Spielen oder an freien Tagen sei er gerne mal via Learjet in seine baskische Heimat Bilbao geflogen. Ausflüge dieser Art soll es in Zukunft nicht mehr geben, heißt es.


​Ein Verkauf des 2012 für die damalige Bundesliga-Rekordablöse von 40 Millionen Euro verpflichteten Spaniers sei jedoch kein Thema. Der neue Trainer Kovac plane mit Martínez auf der Sechs. In den kommenden Wochen kann sich der 29-Jährige vorerst ausruhen: in Spaniens WM-Kader wurde er nicht berücksichtigt. Am 2. Juli startet der FC Bayern in die Vorbereitung auf die neue Saison. Dann muss Martínez seine Unverzichtbarkeit neu unter Beweis stellen.