​Die Nachwuchsabteilung von Hertha BSC belohnte am Sonntag ihre starke Entwicklung zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte mit einem Sieg der Deutschen U19-Meisterschaft. Im Finale setzte sich die Truppe von Trainer Michael Hartmann mit einem 3:1-Sieg gegen die renommierte U19-Mannschaft des FC Schalke 04 durch. 

​​Panzu Ernesto, Kapitän Florian Krebs und Bundesliga-Spieler Arne Meier erzielten die drei Treffer der Berliner. Schalkes Ahmed Kutucu konnte mit seinem Freistoß-Tor die Niederlage trotz einer dominanten Leistung seiner Mannschaft nicht verhindern.


Für die Herthaner ist dieser Erfolg eine wichtige Bestätigung. Sieben Spieler aus der eigenen Jugendakademie stehen derzeit im Kader des Bundesliga-Teams von Cheftrainer Pal Dardai, der das Spiel übrigens besuchte. Auf Jordan Torunarigha, Arne Maier und Co. könnten in der nächsten Spielzeit viele weitere Talente folgen. 

Zum Beispiel die beiden Offensiv-Stars Muhamed Kiprit und Dennis Jastrzembski werden in Anbetracht der vielen interessierten Top-Klubs wahrscheinlich in der nächsten Saison bei den Profis auflaufen. Bereits beförderte Spieler wie Palko Dárdai und Julius Kade, die nicht so viele Chancen in der Bundesliga erhielten, werden jedoch ebenfalls auf ihre Einsätze pochen.


Erfolgreiche Saison geht für Schalkes U19 in enttäuschender Art und Weise zu Ende


Trotz der Niederlage im Finale kann man sich aber auch beim FC Schalke auf viele neue Talente für den Profibereich freuen. Spieler wie Ahmed Kutucu, Nick Taitague und Florian Krüger sind die nächsten Diamanten, die U19-Trainer Norbert Elgert für die Bundesliga geschliffen hat.