HAMBURG, GERMANY - MAY 12:  Lewis Holtby of Hamburger SV shows appreciation to the fans after his team is relegated after the Bundesliga match between Hamburger SV and Borussia Moenchengladbach at Volksparkstadion on May 12, 2018 in Hamburg, Germany.  (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

Personalplanung für Liga zwei: So ist der Stand beim Hamburger SV

Der Hamburger SV muss sich auf die 2. Bundesliga vorbereiten. Das bedeutet: Etatkürzung, Kaderausdünnung und Umstrukturierung. Die Personalplanungen an der Elbe laufen bereits auf Hochtouren - so ist der Status quo beim gefallenen Bundesliga-Dino: 

1. Neue Chance für Halilovic?

Die Abschussliste beim HSV ist lang. Aussortiert werden soll der halbe Kader, der mit dem gekürzten Etat in Liga zwei nicht mehr zu bedienen ist. Probleme bereiten dem HSV allerdings fehlende Angebote. Unter anderem für Alen Halilovic, der 2016 für fünf Millionen Euro aus Barcelona kam und die vergangenen 18 Monate an UD Las Palmas verliehen war. Einem Bericht der MoPo zufolge überlegen die "Rothosen" daher, Halilovic eine zweite Bewährungschance an der Elbe einzuräumen. Sollten in den vergangenen Wochen keine Angebote für den Kroaten beim HSV eintrudeln, wird sich Halilovic zum Trainingsauftakt mit den Profis einfinden.

2. Holtby will Aaron Hunt zum Bleiben bewegen

Mit seiner Vertragsverlängerung - und dem Verzicht auf dem Vernehmen nach zwei Millionen Euro Gehalt - hat Lewis Holtby ein Ausrufezeichen gesetzt. Aaron Hunt soll es ihm nun gleich tun. Der Spielmacher zögert noch mit einem Verbleib beim HSV, soll allerdings Druck von Lewis Holtby bekommen. Angebote sollen Hunt aus der Bundesliga und dem Ausland vorliegen - Holtby muss also ordentlich Überzeugungsarbeit leisten, um Hunt beim HSV zu halten.

3. Ralf Becker wird neuer Sportvorstand

Auch auf der Führungsetage muss der HSV umplanen. Neuer Sportvorstand an der Elbe wird offenbar Ralf Becker, der bislang bei Holstein Kiel tätig war. Die Kieler stiegen unter der Ägide Becker in die zweite Bundesliga auf und verpassten den Durchmarsch ins Oberhaus erst in der Relegation. Der Bild zufolge hat der HSV mit Becker eine Einigung erzielt.

4. Bernd Hoffmann als Vorstandschef bestätigt

Die Zügel beim HSV wird in der kommenden Saison Bernd Hoffmann in der Hand halten. Der 55-Jährige übernimmt die Aufgabe in der operativen Führungsetage zunächst interimsweise. "Bernd Hoffmann erfüllt diese Anforderungen zu 100 Prozent und wird gemeinsam mit Frank Wettstein ein sehr gutes Team bilden", erklärte der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Max-Arnold Köttgen. 

5. Keine Angebote für Walace

Rogerio Braun hat momentan keinen einfachen Job. Der Spielerberater muss seinen Klienten Walace an den Mann bringen. Der Brasilianer hat beim Hamburger SV keine Zukunft, soll den Norddeutschen allerdings noch annähernd zehn Millionen Euro in die Kassen spülen. Aktuell soll Braun vergeblich nach einem neuen Arbeitgeber suchen, dem HSV liegt noch kein Angebot für Walace vor. 

6. Filip Kostic auf dem Sprung nach Wolfsburg

Filip Kostic wird den Hamburger SV definitiv verlassen. Der 25-jährige Serbe will mit der zweiten Liga nichts am Hut haben und ließ bereits verlauten, den HSV im Sommer zu verlassen. Interesse meldet offenbar der VfL Wolfsburg an. Laut einem serbischen Medienbericht seien die "Wölfe" bereit, sieben Millionen Euro für den Angreifer auf den Tisch zu legen. Kostic arbeitete mit Wolfsburg-Trainer Bruno Labbadia bereits beim VfB Stuttgart zusammen.

7. Fassnacht soll Müller ersetzen

Nicolai Müller wird den Gang in die zweite Liga wahrscheinlich ebenfalls nicht antreten. Der Offensivspieler wird den HSV im Sommer verlassen, Ersatz haben die Hamburger in der Schweiz gefunden. Der HSV befindet sich in "intensiven Gesprächen" mit Christian Fassnacht, wie die MoPo berichtet. Der 24-Jährige steht aktuell bei den Young Boys Bern unter Vertrag.

8. Papadopoulos in Gesprächen mit PAOK

Kyriakos Papadopoulos wird dem HSV den Rücken kehren. Der Grieche steht vor einer Rückkehr in seiner Heimat, wird aller Voraussicht nach für rund fünf Millionen Euro zu seinem Herzensverein PAOK Saloniki wechseln. Auch der russische Club FK Krasnodar soll Interesse am Innenverteidiger bekundet haben, Papadopoulos bevorzugt allerdings einen Wechsel nach Griechenland.

9. Bobby Wood liebäugelt mit HSV-Verbleib

Bobby Wood ist einer der Top-Verdiener beim Hamburger SV. Rund zwei Millionen Euro soll der US-Boy in der kommenden Zweitliga-Saison einstreichen. Der Hamburger SV ist offenbar bereit, die Summe abzudrücken und Wood an der Elbe zu halten. Der Stürmer soll sich der MoPo zufolge einen Verbleib in Hamburg vorstellen können.

10. Fehlende Angebote für Hamburgs Gehalts-Könige

Aussortieren würde der Hamburger SV gerne Albin Ekdal, Andre Hahn, Pierre-Michel Lasogga  und Mergim Mavraj. Das Quartett zählt zu den Top-Verdienern beim HSV und sprengt den Etat. Angebote für die vier "Rothosen" sollen allerdings Mangelware sein.