​Obwohl Dortmunds Raphael Guerreiro nahezu die komplette Saison ausfiel, berief Nationalcoach Fernando Santos den Allrounder in den WM-Kader Portugals. Guerreiro konnte nun ins Training des Europameisters einsteigen.


Bereits am Freitag konnte Guerreiro erste Laufeinheiten absolvieren, nachdem er in diesem Jahr gleich mehrere Muskelfaserrisse erlitt und dem BVB zum Saisonfinale, wie auch über weite Strecken dieser Spielzeit, nicht zur Verfügung stand. Zudem litt der Portugiese zu Wochenbeginn an Fieber.

Dennoch schaffte der 24-Jährige den Sprung in den WM-Kader von Trainer Fernando Santos, gehörte Guerreiro vor zwei Jahren doch zum Stammpersonal, das Portugal den ersten Europameistertitel überhaupt bescherte. Aus diesem Grund vertraut Santos seinem Schützling auch bei der anstehenden WM in Russland, wohl auch, weil sich ein baldiges Comeback des Linksverteidigers ankündigte. Am Sonntag machte der BVB-Akteur nun einen weiteren Schritt zur Rückkehr und nahm an Teilen des Mannschaftstrainings teil.


Auch Joao Moutinho und Goncalo Guedes konnten erstmals gemeinsam mit dem Team trainieren, allerdings war die späte Einkehr ins Trainingslager dem engen Terminplan ihrer Vereine geschuldet und nicht einer Verletzung. Fernando Santos hat demnach beinahe all seine Akteure zusammen, um sich akribisch auf die WM vorzubereiten.


Gleich zum Auftakt bekommt es der Europameister mit einem Schwergewicht zutun. Am 15. Juni trifft Portugal auf Top-Favorit Spanien. Im Duell der Iberer wird vermutlich gleich zu Beginn der Gruppensieg ausgemacht. Die Selecao das Quinas trifft zudem auf Marokko und den Iran.​