BVB-Legende Wolfgang "Teddy" de Beer macht nach 17 Jahren als Torwarttrainer beim BVB Schluss. Der 54-jährige Publikumsliebling wird wohl eine neue Aufgabe im Klub übernehmen. Seine alten Weggefährten sagen Danke zum Abschied.


Wolfgang "Teddy" de Beer​ hört als Torwarttrainer von ​Borussia Dortmund auf. Die Schwarz-Gelbe Institution stand 15 Jahre selbst zwischen den Pfosten und betreute nach seinem Karriereende 2001 17 Jahre die Torhüter des BVB. Wie die Borussen am Freitagnachmittag bekannt gaben, endet die Ära Torhüter-Ikone mit Ablauf der Saison.

"Wir sind Teddy zu großem Dank verpflichtet und lassen ihn nur mit einer dicken Träne im Auge in den verdienten Trainer-Ruhestand gehen. Er ist und bleibt ein großes Stück BVB und hat seinen festen Platz in der Historie unseres Klubs“, betonen BVB-Boss Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc in einer ​gemeinsamen Stellungnahme

In den vergangenen Jahren habe der 54-Jährige seine Verträge bewusst immer nur noch um eine Spielzeit verlängert, heißt es in der Mitteilung der Borussia. Nun sei für ihn die Zeit gekommen, eine neue Herausforderung zu finden. "Mein Kopf und mein Körper sagen mir nach all den wundervollen, spannenden, intensiven Jahren auf dem Platz, dass es nun an der Zeit ist, in meinem Verein noch eine andere Aufgabe wahrzunehmen", deutet der Fanliebling an, dem BVB in anderer Funktion erhalten zu bleiben.


Es werde eine Aufgabe, "über die ich zwar noch nicht viel sagen kann und darf, die aber mit den Fans des BVB zu tun hat, denen ich mich sehr verbunden fühle und denen ich viel zu verdanken habe“, erklärte de Beer. Der 54-Jährige wird wohl als Bindeglied zwischen Klub und Anhänger fungieren. 


Kehl und Langarak bedanken sich


Derweil hat sich einer seiner ehemaligen Schützlinge bei de Beer via Twitter bedankt. Der Australier Mitch Langarak postete ein Foto aus dem Jahr 2010 von seinem ersten Tag am Dortmunder Trainingsgelände, das ihn gemeinsam mit seinem Ex-Coach zeigt. "Danke Teddy! Einer der besten Torwarttrainer, die ich je hatte! Ein toller Mann mit noch größerem Herzen", schrieb der 29-Jährige darunter. Langarak ist mittlerweile in Japan bei Nagoya Grampus aktiv.

Nette Worte zum Abschied hatte auch Sebastian Kehl übrig. Die beiden feierten 2011 gemeinsam die deutsche Meisterschaft, 2012 kam das Double aus Meistertitel und Pokalsieg dazu. 


"Lieber Teddy, auch von mir vielen Dank für all die Jahre und die schönen gemeinsamen Erlebnisse. Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und viel Erfolg für deinen weiteren Weg", twitterte der neue Sportliche Leiter des BVB.