​​Marco Reus fiebert derzeit seiner ersten WM-Teilnahme hingegen. In der kommenden Saison kommt es für den Star von Borussia Dortmund hingegen zu einem Wiedersehen mit einem alten Bekannten. Unter dem neuen Trainer der Scharz-Gelben, Lucien Favre, packte der Offensivspieler damals den Durchbruch und schwärmt daher in den größten Tönen von dem Fußballlehrer aus der Schweiz.


Auch in der vergangenen Saison musste der 28-Jährige aufgrund eines Kreuzbandrisses die komplette Hinrunde aussetzten. In der Rückrunde kam der gebürtige Dortmunder zwar wieder auf Hochtouren, die eher mäßige Saison konnte jedoch auch der Nationalspieler nicht mehr wirklich veredeln. Auch deshalb entschieden sich die Dortmunder nach der Spielzeit für einen weiteren Neuanfang und konnten vor kurzem Lucien Favre als neuen Cheftrainer vorstellen.

Borussia Moenchengladbach v Hertha BSC Berlin  - Bundesliga

Packte in Gladbach unter Favre den Durchbruch: BVB-Star Marco Reus (l. im Bild)



2011 steckte Reus mit Borussia Mönchengladbach mitten im Abstiegskampf, ehe unter dem neuen Trainer Lucien Favre die Rettung gelang. Dabei war der Linksaußen einer der auffälligsten Spieler und verhalf seiner Mannschaft durch einen Treffer im Relegationsspiel gegen den VfL Bochum schlussendlich zum Klassenerhalt. In der Folgesaison ballerte er die 'Fohlen' gar mit 18 Treffern in die Champions League, ehe er in seine Heimat nach Dortmund zurückkehrte.


In einem Interview mit dfb.de zeigte sich der Angreifer deshalb überglücklich, dass sich die Wege der Beiden erneut kreuzen werden. "Ich hatte schon ein paar Klubtrainer, und unter denen ist er wahrscheinlich der beste, den ich erlebt habe", so der 29-fache deutsche Nationalspieler. Dabei schwärmte er wie toll es gewesen sei, mitzuerleben "wie akribisch ein Trainer arbeiten kann". Dabei habe der Schweizer sowohl in der Kabine als auch auf dem Platz immer die Kontrolle. Falls der 60-Jährige diese Herangehensweise beibehalten hat, ist sich der BVB-Star sicher, dass der den Verein "wieder in die Spur bringen" wird.