​Der ​VfB Stuttgart legte in der abgelaufenen Saison eine eindrucksvolle Rückrunde hin und beendete die Spielzeit als Aufsteiger auf einem sensationellen siebten Tabellenplatz. Dabei entpuppte sich der neue Trainer Tayfun Korkut, der Ende Januar den Posten von Hannes Wolf übernahm, als echter Glücksgriff. Nun sollen der Deutsch-Türke und die Schwaben eine langfristige Vertragsverlängerung anstreben.


Mit einem Schnitt von 2,21 Punkten pro Spiel ist der 44-Jährige bislang einer der erfolgreichsten Trainer der Vereinsgeschichte. Kein Wunder also, dass der Traditionsverein seinen Cheftrainer gerne langfristig an sich binden und dessen Arbeitspapier, das aktuell noch bis zum Sommer 2019 läuft, verlängern will.


Nach Informationen der BILD soll ein neuer Deal zwischen dem Fußballlehrer und den Stuttgartern bereits auf dem Weg sein. Dabei lässt Korkut die Verantwortlichen des VfB derzeit noch etwas zappeln und machte sich mit seiner Familie erst unlängst auf in einen zweiwöchigen Urlaub. Abseits des grünen Rasens will sich der Coach von der kräftezehrenden Saison erholen. Dass er sich danach mit den Schwaben an einen Tisch setzen wird um letzte Details zu klären, gilt als so gut wie sicher.


Schließlich scheint es so, als habe der gebürtige Stuttgarter in der Heimat sein Glück gefunden. Auch ​Sportvorstand Michael Reschke zeigte sich auf Nachfrage der BILD sehr zuversichtlich und geht davon aus, dass man die Vertragsverlängerung bald in trockene Tücher bringen wird. "Wir stehen in einem super vertrauensvollen Verhältnis. Es ist herrlich, wenn beide Seiten so entspannt sind wie Tayfun Korkut und der VfB Stuttgart gerade", gab sich der 60-Jährige ganz unaufgeregt.


Dem Vernehmen nach soll ein neuer Vertrag bis 2021 ins Auge gefasst werden. Spätestens zum Start in die neue Saison soll Verzug gemeldet werden. Es wäre nach den Neuzugängen um ​Pablo Maffeo und Borna Sosa ein weiteres positives Signal aus der baden-württembergischen Landeshauptstadt, das die Anhänger der Männer mit dem roten Brustring noch hoffnungsvoller in die Zukunft blicken lassen würde.