​Ersatzkeeper Jan Zimmermann von DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt hat sich für sein Verhalten während der Siegesfeier der SGE entschuldigt. Der Torhüter hatte sich bei den Feierlichkeiten auf dem Römer zu Schmährufen in Richtung des Rivalen Kickers Offenbach hinreißen lassen, die er im Nachhinein aber bereut. 


Die Emotionen nach dem DFB-Pokalsieg im Finale über den Rekordmeister FC Bayern München sind bei einigen Profis von ​Eintracht Frankfurt wohl etwas übergeschwappt. Der Ersatzkeeper der SGE Jan Zimmermann ließ es sich bei der ​Siegesfeier auf dem Frankfurter Römer am Sonntag nicht nehmen, ein paar Worte in Richtung des Rivalen Kickers Offenbach zu richten und beleidigte den Klub mit den Worten "Scheiß Kickers Offenbach". 




Vier Tage später hat sich der Schlussmann anscheinend wieder beruhigt und entschuldigte sich nun für sein Verhalten. "Die Rufe bei der Pokalsieger-Feier auf dem Römer am Sonntag waren unangebracht. Die Emotionen nach der berauschenden Nacht in Berlin sind an der Stelle zu hoch gekocht. Sorry!", zitiert Eintracht Frankfurt den 33-jährigen Ersatzkeeper auf dem offiziellen Twitterkanal des Bundesligisten. 


Eintracht Frankfurt hatte sich im Finale des DFB-Pokals zum Abschied von Chefcoach Niko Kovac gegen seinen neuen Arbeitgeber aus München mit 3:1 durchgesetzt und damit den ersten nationalen ​Pokalsieg seit 1988 gefeiert.