​Der FC Schalke 04 kann auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken. Zwar scheiterte man im DFB-Pokal-Halbfinale nur denkbar knapp am späteren Titelgewinner Eintracht Frankfurt, dennoch dürfte die Vize-Meisterschaft Trost genug sein. Einer der Garanten für den Erfolg ist auch nach Ansicht von Stammspieler Benjamin Stambouli dabei der Trainer Domenico Tedesco. Nach Ansicht des Verteidigers steht der junge Cheftrainer am Anfang einer großen Karriere.


Der 27-jährige Innenverteidiger war in dieser Saison unter dem neuen Trainer der 'Knappen' absolut gesetzt und kam auf insgesamt 32 Einsätze. In einem Interview mit t-online.de kam der Franzose gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus, auch wenn er zu Beginn etwas skeptisch war: "Als wir sein Geburtsdatum sahen, haben wir erstmal gestutzt, weil er noch so jung ist." Doch schnell sei er von der Qualität des Fußballlehrers überzeugt gewesen.

"Schon nach ein oder zwei Trainingseinheiten wussten wir, dass er einer der besten Trainer der Bundesliga und Europas werden kann. Vor allem taktisch ist er top und hat uns direkt überzeugt", so Stambouli. Dabei empfindet er den geringen Altersunterschied zwischen der Mannschaft und dem Trainer eher als Vorteil. "Julian Nagelsmann ist ja auch noch sehr jung und leistet in Hoffenheim gute Arbeit. Wenn ein Trainer so jung ist, fühlt man sich als Spieler auch ein bisschen näher", so der ehemalige französische U21-Nationalspieler.


In der kommenden Saison müssen sich die Schalker dank ihrer Champions-League-Qualifikation wieder mit einer Mehrfachbelastung auseinandersetzen. Auch für Domenico Tedesco eine neue Herausforderung. Zwar betont auch Stambouli, dass die kommende Spielzeit daher "komplett anders" sein wird. Dennoch glaubt er an eine erneut erfolgreiche Saison und hofft darauf, das Achtelfinale der Königsklasse zu erreichen.