Eine Vielzahl an Klubs betören Marius Wolf, dessen Abgang von Eintracht Frankfurt wohl nicht zu verhindern ist. Im Gegenzug sondiert der Aderklub den Markt und scheint in Frankreich fündig geworden zu sein.


Offiziell bekanntgegeben wurde bisher nur der Abgang von Lukas Hradecky, der ​Eintracht Frankfurt Richtung Bayer Leverkusen verlässt. Marius Wolf, der Senkrechtstarter schlechthin in der Mainmetropole, steht ebenfalls vor dem Absprung. Dessen möglicher Nachfolger stammt offenbar aus der französischen Ligue 1.


Der kicker bringt Jonathan Bamba als mögliche Wolf-Alternative ins Spiel. Der etatmäßig auf der rechten Außenbahn verortete Dribbler erzielte in der vergangenen Saison sieben Tore und zehn Vorlagen für die AS Saint-Étienne. Eine Ablöse müsste Frankfurt für den 22-Jährigen nicht entrichten, sein Vertrag bei den Grün-Weißen endet am 30. Juni.

FBL-FRA-LIGUE1-SAINT-ETIENNE-CAEN

Jonathan Bambas Vertrag läuft aus


Bamba sorgte in der Saisonmitte für Aufsehen. Da er seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern wollte, verzichtete Trainer Jean-Louis Gasset für einige Spiele auf den Flügelflitzer, kam letzten Endes aber nicht um dessen Dienste herum. Bamba wäre für Wolf eine ausgezeichnete Nachfolgelösung, vor allem unter dem Gesichtspunkt der Ablösefreiheit.


Wolf wiederum ​zieht es aller Voraussicht nach zum Frankfurter Ligakonkurrenten ​Borussia Dortmund. Zum Schnäppchenpreis von fünf Millionen Euro geht der energiegeladene Offensivspieler nach Westfalen über. Eine Ausstiegsklausel ermöglicht einen derart billigen Transfer Wolfs, der mit fünf Toren und neun Assists die beste Saison seiner Karriere spielte.