​In den vergangenen Wochen wurde es bereits spekuliert, nun verkündet ​RB Leipzig es selber. Top-Talent Elias Abouchabaka erhält bei den Roten Bullen einen Profivertrag. Dieser läuft vorerst bis 2020. 


​​

Damit binden die Leipziger ihren Rekord-Jugendspieler langfristig. Im Sommer 2015 verpflichtete der damalige Zweitligist den Offensivspieler für 250.000 Euro. Damals war Abouchabaka aber 15 und nicht 18, eine derart hohe Summe in dem Alter hat es in Deutschland bis dahin noch nicht gegeben und das zahlte er in der Vergangenheit mit Leistung zurück. 


Zidane als Vorbild 


In der abgelaufenen Spielzeit konnte der U19-Spieler sich in 30 Spielen an 25 Tore beteiligen und war absoluter Leistungsträger seiner Mannschaft. Nun steht also der nächste Schritt an. Nachdem der Deutsch-Marokkaner bereits einige male mit dem Bundesliga-Team des Klubs trainiert hat, darf er im Sommer mit ins Trainingslager und sogar auf Einsätze im deutschen Oberhaus hoffen. 


Elias Abouchabaka kann in der Offensive so gut wie alle Positionen bekleiden, das macht ihn zu einem sehr starken und wichtigen Akteur in der U19. Davon sollen nun also auch die Profis in den Genuss kommen. Ein Vorbild für die Zukunft hat er jedenfalls schon, wie der U18-Nationalspieler Deutschlands vor einem Jahr der BILD offenbarte: „Zinedine Zidane ist mein Vorbild. Ihn habe ich 2006 bei der WM erstmals gesehen. Er hat mich dazu gebracht, den Fußball zu lieben.“