Der 1. FSV Mainz 05 präsentiert seinen ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit! Philipp Mwene wechselt vom 1. FC Kaiserslautern ablösefrei zu den Mainzern und erhält einen Dreijahresvertrag bis 2021. Das gab der Bundesligist in einer Mitteilung am Mittwochnachmittag bekannt. ​


​​

Mwene lief in der vergangenen Spielzeit in 33 Pflichtspielen für den Zweitliga-Absteiger auf, konnte sich dabei an elf Toren beteiligen und sich somit für größere Aufgaben empfehlen. 


Mainz-Manager Rouven Schröder sagte gegenüber der vereinseigenen Webseite zu dem Deal: „Phillipp Mwene ist ein fußballerisch sehr veranlagter, laufstarker und flexibler Außenbahnspieler, der sich in seiner Karriere konstant zu einem Leitungsträger in der Zweiten Bundesliga entwickelt hat. Wir sehen in ihm das Potenzial, bei uns die nächsten Schritte auf diesem Weg zu gehen und freuen uns, dass er sich für eine Zukunft bei Mainz 05 entschieden hat."


Offensiver Rechtsverteidiger mit kenianischen Wurzeln 


Der 24-Jährige, der 14 Spiele für die U21-Nationalmannschaft Österreichs absolviert hat erklärte nach Verkündung seines Wechsels: „Ich freue mich sehr auf meinen neuen Verein, meine neue Mannschaft und meine neue Aufgabe. Ich sehe meinen Wechsel zu Mainz 05 als große Chance, mich auf dem nächsten Level zu beweisen. [...] Der Mannschaft will ich dann so schnell wie möglich mit meinen Stärken helfen. Ich bin ein offensiv denkender Außenverteidiger, der immer aktiv sein möchte und sich ins Spiel nach vorne einschaltet.“


Philipp Mwene ist Rechtsfuß und spielte in seiner Jugend für den österreichischen Kultklub Austria Wien. Des Weiteren besitzt der Rechtsverteidiger kenianische Wurzeln, könnte, da er noch nicht für die österreichische A-Nationalmannschaft zum Einsatz kam, somit für das Team um Nationaltrainer Sébastien Migné auflaufen.