​Zum zweiten Mal in Folge schaffte der VfL Wolfsburg den Klassenerhalt nur über die Relegation. Nachdem sich das Team von Bruno Labbadia am Ende souverän gegen den Zweitligisten Holstein Kiel durchsetzte, fordert der langjährige Wolfsburger Maximilian Arnold nun ein Umdenken im Klub. Zu sehr klafften Realität und Anspruch in der Vergangenheit auseinander.


Mit Blick auf die letzten zehn Jahre war der VfL Wolfsburg neben dem FC Bayern und Borussia Dortmund hierzulande der fleißigste Titelsammler. 2009 wurde man Meister, 2015 holte man den Pokal. Doch während die beiden Branchengrößen in der kommenden Saison in der Champions League spielen, entkam der VfL dem Abstieg mal wieder nur knapp.



Nachdem die Wölfe in der abgelaufenen Spielzeit erneut auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurden, fordert Mittelfeldspieler Maximilian Arnold nun in einem Interview mit dem Sportbuzzer, "dass wir erst mal kleinere Brötchen backen sollten. Wir haben die Relegation jetzt zweimal hintereinander geschafft, das ist ja eigentlich Wahnsinn. Aber man kann das natürlich nicht damit vergleichen, wenn man den DFB-Pokal gewinnt."


Auch zur kommenden Saison träumt man in Wolfsburg sicherlich insgeheim wieder vom internationalen Fußball. Doch Arnold fordert ein Umdenken, sowohl bei den Fans, als auch vom Verein. Einen Plan für die Zukunft hat der 23-Jährige jedoch nicht parat: "Was man konkret machen muss, das ist nicht mein Job", fuhr Arnold fort. "Ich will nicht sagen, was alles richtig oder falsch läuft, das kann ich auch gar nicht. Aber es müssen trotzdem gewisse Stellschrauben gedreht werden. Wir hatten in zwei Jahren fünf Trainer und zwei Sportdirektoren, da sollten wir etwas mehr Kontinuität rein bekommen."


Lediglich einen Tipp hat der Mittelfeldspieler für alle Mitarbeiter des Vereins: "Ein bisschen kleiner denken. Jeder, der da irgendwie involviert ist, sollte das speziell jetzt, wo wir das zweite Mal in Folge in der Relegation spielen mussten, beherzigen. Wir müssen zusehen, dass wir wieder in ruhigere Fahrwasser gelangen."