​Nach zwei Jahren gehen der ​Hamburger SV und Luca Waldschmidt offenbar getrennte Wege. Medienberichten zufolge zieht es den Mittelstürmer zum SC Freiburg. Der 22-Jährige kann die Hanseaten aufgrund einer Ausstiegsklausel verlassen. Der Absteiger hat angeblich bereits einen passenden Nachfolger für den Angreifer im Visier. 


Im Sommer 2016 sicherte sich der Hamburger SV für 1,3 Millionen Euro Ablöse die Dienste des Eigengewächses von ​Eintracht Frankfurt. In der Hansestadt blieb Waldschmidt der große Durchbruch verwehrt, weshalb bereits im vergangenen Sommer ein Wechsel im Raum stand. Der ​SC Freiburg streckte bereits zweimal seine Fühler nach dem 22-Jährigen aus, handelte sich jedoch im letzten Jahr sowie im Winter Absagen ein. 

Einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge steht der Mittelstürmer nun unmittelbar vor einem Wechsel in den Breisgau. Der Linksfuß ist beim HSV vertraglich zwar noch bis 2020 gebunden, kann den Verein jedoch dank einer Ausstiegsklausel für fünf Millionen Euro verlassen. In der abgelaufenen Saison bestritt Waldschmidt 22 Pflichtspiele, in denen er an drei Treffern (ein Tor/zwei Vorlagen) direkt beteiligt war. 

TOPSHOT-CORRECTION-FBL-AFRICA-C1-USM ALGER-CAPS UNITED

Oussama Darfalou wird als Waldschmidt-Nachfolger gehandelt


Laut Informationen des algerischen Senders DzairTV haben die Hanseaten einen passenden Nachfolger an der Angel. Demnach befindet sich der Wechsel von Oussama Darfalou zum HSV auf der Zielgeraden. Der 24-Jährige läuft seit zwei Jahren für den algerischen Erstligisten USM Algier auf und kann den Klub dank seines auslaufenden Vertrags ablösefrei verlassen. 27 Ligaspiele, 18 Tore und vier Vorlagen lautet die Saisonbilanz des Mittelstürmers. USM-Manager Abdelhakim Serrar bestätigte, dass der Transfer kurz vor dem Abschluss stehen würde.