LONDON, ENGLAND - APRIL 13: Keanan Bennetts of Tottenham Hotspur celebrates after he scores his sides first goal during the Premier League 2 match between Chelsea and Tottenham Hotspur at Stamford Bridge on April 13, 2018 in London, England. (Photo by Catherine Ivill/Getty Images)

Hoch im Kurs: Bundesliga-Klubs fischen in Englands Nachwuchs

In den letzten Jahren rückte bei den Premier-League-Klubs die Jugendarbeit wieder in den Vordergrund. Mittlerweile tummeln sich in den Nachwuchsmannschaften der Erstligisten viele Talente, denen eine große Zukunft vorausgesagt wird. Nachwuchspieler aus England sind inzwischen auch in der Bundesliga heiß begehrt. 

6. Reo Griffiths

Das Eigengewächs von Tottenham Hotspur wird als neuer Harry Kane gehandelt. Daher ist es kaum verwunderlich, dass Griffiths das Interesse einiger Klubs aus dem In- und Ausland geweckt haben soll. Ende Februar berichtete ESPN, dass RB Leipzig den 17-Jährigen ins Visier genommen hat. Die Verantwortlichen der 'Spurs' wollen den Mittelstürmer unbedingt über den Sommer hinaus halten und ihn mit einem Profivertrag an den Verein binden. 

5. Henry Onyekuru

Der FC Everton verpflichtete im vergangenen Sommer Onyekuru für acht Millionen Euro Ablöse und lieh ihn anschließend an den RSC Anderlecht aus. In der abgelaufenen Spielzeit war der Linksaußen in 19 Ligaspielen neun Mal erfolgreich. Die 'Toffees' müssen den 20-Jährigen in diesem Sommer entweder erneut verleihen oder verkaufen, da er in England keine Arbeitserlaubnis erhält. Borussia Mönchengladbach wird bereits seit geraumer Zeit Interesse am Offensivspieler nachgesagt und soll Favorit auf eine Onyekuru-Leihe sein

4. Javairo Dilrosun

Auf der Suche nach einem neuen Flügelspieler ist Hertha BSC in der U23 von Manchester City fündig geworden. Anfang Mai gab der Hauptstadtklub die Verpflichtung des 19-jährigen Dilrosun bekannt. Für den niederländischen U20-Nationalspieler wurde keine Ablöse, sondern nur eine Ausbildungsentschädigung in Höhe von 230.000 Euro fällig. Zur Vertragsdauer machten die Verantwortlichen der 'Alten Dame' keine Angaben.

3. Pablo Maffeo

Im Juli 2013 sicherte sich Manchester City die Dienste des Rechtsverteidigers. Zweieinhalb Jahre später wurde Maffeo an den spanischen Klub FC Girona ausgeliehen, für den er auch in der abgelaufenen Saison am Ball war. Im Sommer wird der 20-Jährige nicht nach Manchester zurückkehren, sondern sich dem VfB Stuttgart anschließen, wo er mit einem Vertrag bis 2023 ausgestattet wurde. Dem Vernehmen nach kostete der Spanier zehn Millionen Euro Ablöse, was ihn zum teuersten Neuzugang der Vereinsgeschichte macht. 

2. Rhian Brewster

Das Eigengewächs des FC Liverpool steht angeblich bei mehreren Bundesliga-Klubs auf dem Zettel. Borussia Mönchengladbach galt lange Zeit als heißer Favorit auf die Verpflichtung des 18-jährigen Mittelstürmers. Wie die Bild-Zeitung vor wenigen Tagen berichtete, ist der Transfer jedoch geplatzt. Laut Informationen von Sky Sports haben die 'Reds' aufgrund des Transferstreits mit den Gladbachern das für den 7. August vorgesehene Testspiel gegen die Borussia abgesagt. 

1. Keanan Bennetts

Mit Bennetts schnappte sich Borussia Mönchengladbach ein vielversprechendes Talent, das in der abgelaufenen Saison im Trikot der U23 von Tottenham Hotspur für viel Furore sorgte. Der 19-Jährige ist im linken Mittelfeld zu Hause, kann jedoch auch als Außenverteidiger auflaufen. 2,25 Millionen Euro Ablöse ließen sich die 'Fohlen' die Verpflichtung des englischen U19-Nationalspielers kosten. Am Niederrhein erhält der Linksfuß einen Vertrag bis 2022.