​Das letzte Ligaspiel des FC Barcelona in der Primera Division endete mit einem 1:0-Erfolg über Real Sociedad. Im letzten Spiel von Andres Iniesta sorgte vor allem ein Horror-Foul an Ousmane Dembélé für Aufsehen.


Ousmane Dembélé hatte seit seinem Wechsel zum FC Barcelona stets mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Der junge Franzose fiel fast die komplette Hinrunde mit einem Muskelriss im Oberschenkel aus und verletzte sich dann nach seiner Rückkehr erneut.


Dembélé konnte erst in der zweiten Saisonhälfte wichtige Spielpraxis sammeln und fasste bei den Katalanen allmählich Fuß. Im letzten Ligaspiel gegen Real Sociedad gab es allerdings einen Schockmoment, als Raul Navas den flinken Franzosen mit einer Horror-Grätsche am rechten Knöchel erwischte. Eine unnötige Aktion in einem Spiel ohne Bedeutung - Navas entschuldigte sich nach der Partie bei Dembélé:


"Bezüglich der gestrigen Geschehnisse: Es war ein schneller Spielzug, in dem ich hart auf den Ball gehen wollte und leider Dembélé traf. Es stellte sich als sehr hässliche Grätsche heraus, was nicht mein Stil ist. Es war nie meine Absicht ihn zu verletzen und ich habe mich auf dem Platz zweimal entschuldigt. Ich möchte eine große Umarmung an Dembélé schicken, ich hoffe er erholt sich bald und ich hoffe ihn bei der Weltmeisterschaft mit seiner Nation zu sehen."

Raul Navas sah bei dieser Aktion gegen Ende der ersten Halbzeit nur die Gelbe Karte und war damit mehr als gut bedient. Dembélé wurde im Anschluss ausgewechselt und sofort von der medizinischen Abteilung des FC Barcelona untersucht. 


Der Verein konnte später mitteilen, dass sich Dembélé glücklicherweise nur einen verstauchten Knöchel zugezogen hat. Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps wird bei dieser Meldung sicher ein Stein vom Herzen gefallen sein, denn eine schlimmere Verletzung hätte eine WM-Teilnahme Dembélés mit Sicherheit ins Wasser fallen lassen.