​Der argentinische Nationaltrainer Jorge Sampaoli hat bereits am Montagabend den endgültigen Kader seiner Mannschaft für die kommende Weltmeisterschaft in Russland bekanntgegeben und verzichtet dabei überraschend auf den Torschützenkönig der italienischen Serie A. 


​​Der Trainer hat Mauro Icardi, Kapitän von Inter Mailand, nicht berücksichtigt. Der 25-Jährige traf in der abgelaufenen Spielzeit satte 29 Mal, fiel jedoch den Superstars Lionel Messi (FC Barcelona), Paulo Dybala, Gonzalo Higuain (beide Juventus Turin) und Sergio Agüero (Manchester City) zum Opfer.


Kritik von Icardis Frau


Das gefiel seiner Frau und Beraterin Wanda Icardi überhaupt nicht, sie pestete auf Twitter gegen den Coach: "Torjäger der Serie A!! Gerade erst schoss er sein 100. Tor für Inter - im Alter von 25 Jahren...zudem Kapitän durch und durch....Er gibt immer alles. Professionell und menschlich stets ein gutes Vorbild. Und hier ist die Belohnung, Champions!!" 


Bekannte Spieler, die ebenfalls zuhause bleiben müssen sind Diego Perotti (AS Rom), Ramiro Funes Mori (FC Everton) und Leandro Paredes (Zenit St. Petersburg). 

FBL-WC-2018-ARG-PRESSER

Hat seine 23 Mann zusammen: Jorge Sampaoli


Trainer Jorge Sampaoli sagte nach der Bekanntgabe seiner Truppe für das Turnier: "Mein größtes Ziel ist es, aus den ganzen Individualisten eine homogene Mannschaft zu formen, um bei der WM erfolgreich zu sein." Bei der vergangenen WM unterlag man Deutschland im Finale, wurde nur Zweiter. In der Gruppenphase treffen die Argentinier auf Island, Kroatien und Nigeria.