GELSENKIRCHEN, GERMANY - NOVEMBER 19:  Megrim Mavraj of Hamburg discusses with team mates during the Bundesliga match between FC Schalke 04 and Hamburger SV at Veltins-Arena on November 19, 2017 in Gelsenkirchen, Germany.  (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

Neuigkeiten zur Kaderplanung des Hamburger SV

Nach dem ersten Abstieg der Vereinsgeschichte laufen beim Hamburger SV die Planungen für die kommende Saison auf Hochtouren. In den letzten Tagen hat der Kader für die Mission Wiederaufstieg bereits erste Formen angenommen. Einige HSV-Profis stehen derzeit noch vor einer ungewissen Zukunft. Mergim Mavraj und Albin Ekdal hingegen werden den Absteiger voraussichtlich verlassen. 

4. Douglas Santos

Der Linksverteidiger wurde im August 2016 für 7,5 Millionen Euro Ablöse verpflichtet und mit einem langfristigen Vertrag bis 2021 ausgestattet. Dem Vernehmen nach wollen die Verantwortlichen den Brasilianer über den Sommer hinaus halten. Santos hat offenbar andere Pläne und soll einen Abgang forcieren. Die PSV Eindhoven galt seit geraumer Zeit als potenzieller Abnehmer. Einem Bericht des Telegraaf zufolge hat der niederländische Erstligist mittlerweile aber von einer Verpflichtung des 24-Jährigen Abstand genommen. Der Linksfuß bestritt in der abgelaufenen Saison 28 Pflichtspiele, in denen er an drei Treffern (ein Tor/zwei Vorlagen) direkt beteiligt war. 

3. Mergim Mavraj

Der Ex-Kölner war in der abgelaufenen Saison lange Zeit im Abwehrzentrum gesetzt, ehe er im Januar seinen Stammplatz verlor. Ende März wurde Mavraj (18 Saisonspiele) von Übungsleiter Christian Titz aus dem Profikader verbannt und musste fortan bei der U21 mittrainieren. Der HSV-Coach stellte in der vergangenen Woche klar, dass der Innenverteidiger keine Chance auf eine Rückkehr in sein Team habe. Wie die albanische Sportzeitung VIP Sport berichtet, steht der 31-Jährige vor einem Wechsel nach Saudi Arabien. Demnach soll der Erstligist Al-Ettifaq seine Fühler nach dem Defensivspieler ausgestreckt haben. Da Mavraj beim HSV noch einen Vertrag bis 2019 besitzt, winkt dem Absteiger eine kleine Ablösesumme. Gegenüber der MOPO dementierte er allerdings dieses Gerücht: "Mir ist davon nichts bekannt."

2. Albin Ekdal

Ekdal hatte in der abgelaufenen Saison immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen und bestritt insgesamt 19 Pflichtspiele (eine Torvorlage). Unter Titz stand der zentrale Mittelfeldspieler einmal in der Anfangsformation und kam in fünf Partien als Einwechselspieler zum Zug. Der 28-Jährige ist beim HSV vertraglich noch bis 2019 gebunden, wird den Verein jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit verlassen. "Ich will in einer Topliga in Europa bleiben, wenn das möglich ist", erklärte Ekdal in einem Interview mit der schwedischen Boulevardzeitung Expressen. Bei einem passenden Angebot werden die Verantwortlichen den Rechtsfuß sicherlich ziehen lassen. 

1. Christian Fassnacht

Sollte Nicolai Müller den Hamburger SV in diesem Sommer verlassen, stehen bereits auswärtige Alternativen auf dem Zettel der Hanseaten. Laut der MOPO besteht Interesse an Christian Fassnacht, der angeblich einem Wechsel zum zukünftigen Zweitligisten nicht mit Abneigung gegenübersteht. Die Bemühungen um den 24-jährigen Schweizer Flügelflitzer wird der Verein wohl intensivieren, sobald der Abgang Müllers beschlossene Sache ist. Fassnacht steht beim diesjährigen Super-League-Meister Young Boys Bern bis 2021 unter Vertrag.