Der italienische Rekordmeister ​Juventus Turin hat zum siebten Mal in Folge den "Scudetto", die italienische Meisterschaft, gewonnen. Für die "alte Dame" war es mit dem Double aus Meisterschaft und Pokalsieg wieder einmal eine erfolgreiche Saison unter Coach Massimiliano Allegri. Trotz Interesse mehrerer ausländischer Topklubs am Cheftrainer berichten italienische Medien nun, dass er auch in der kommenden Saison für die "Bianconeri" an der Seitenlinie stehen wird.

Wie Sky Italia berichtet, soll sich Juve-Coach Mssimiliano Allegri am Montag mit den Verantwortlichen der "alten Dame" getroffen haben, um über seine Zukunft zu verhandeln. Demnach habe man sich geeinigt, auch in der kommenden Saison zusammen zu arbeiten. Der 50-Jährige wird somit auch in der kommenden Spielzeit der Chefcoach der Turiner sein, obwohl der FC Arsenal nach dem Abgang von Kulttrainer Arsene Wenger angeblich seine Fühler nach ihm ausgestreckt haben soll. Auch Chelsea soll den Mann aus Livorno ins Auge gefasst haben, da Landsmann Antonio Conte trotz des FA-Cup-Siegs vor dem Aus bei den "Blues" steht. Bereits vor wenigen Tagen hatte der Übungsleiter der "Bianconeri" in einem Interview gegenüber Reportern erklärt, bleiben zu wollen, "wenn sie mich nicht feuern".

AS Roma v Juventus - Serie A

Wird Juve erhalten bleiben: Cheftrainer Massimiliano Allegri


Auch in Sachen Kaderplanung und Transfers soll zwischen Allegri und der Klubführung bereits Einigkeit bestehen. Demnach habe man ähnliche Vorstellungen, was die Sommeraktivitäten auf dem Transfermarkt angeht. Allegri war nach seinem Engagement beim Ligakonkurrenten AC Mailand im Sommer 2014 zu Juventus Turin gekommen. Sein Vertrag im Piemont läuft noch bis Sommer 2020.