​Mit Radja Nainggolan hat Belgien-Trainer Roberto Martinez einen absoluten Liebling der heimischen Fans für den vorläufigen WM-Kader nicht berücksichtigt. Diesen Affront nimmt sich der AS-Rom-Star nun zum Anlass, um seine internationale Karriere zu beenden. 


"Ungern ist nun meine internationale Karriere zu Ende gegangen. Ich habe stets alles mögliche getan um mein Land zu repräsentieren. Man selbst zu sein kann einfach stören. Von diesem Tag an werde ich Fan sein", so die Erklärung Nainggolans zu seinem internationalen Rücktritt via Instagram.

​​Der 30-jährige Mittelfeldspieler bestritt in dieser Saison 42 Pflichtspiele für die Römer, dabei gelangen ihm 17 Torbeteiligungen. International schaffte man es bis ins Halbfinale der Champions League, nachdem Nainggolan und Co. gegen den FC Barcelona im Viertelfinale eine 1:4-Hinspiel-Niederlage mit dem Rückspiel in Rom wettmachen konnten.


"Wir wissen, dass Radja Nainggolan bei seinem Klub eine sehr große Rolle spielt, diese Rolle können wir ihm allerdings nicht bei uns geben", so Martinez zur Nicht-Berücksichtigung. "Er ist ein toller Spieler, die Entscheidung wurde aus taktischen Gründen getroffen. In den letzten zwei Jahren arbeitete die Mannschaft in einer spezifischen Art und Weise, andere Spieler hatten diese Rolle."