​Am Montagmittag wurde der endgültige 23er-Kader der spanischen Nationalmannschaft bekannt gegeben. Mit dabei sind unter anderem sechs Spieler von Real Madrid und vier des FC Barcelona. Einige hochkarätige Namen haben es wie erwartet in die Liste nicht geschafft.

​​Die drei Außenverteidiger Hector Bellerin, Marcos Alonso und Sergi Roberto werden zum Beispiel in Russland nicht dabei sein. Nennenswert ist auch die Abwesenheit von Akteuren wie Alvaro Morata oder Marc Bartra. Javi Martinez, der in dieser Saison zu den konstantesten Akteuren des deutschen Rekordmeisters gehörte, wurde ebenfalls nicht nominiert.


Bayern Münchens Spielmacher Thiago wird wie erwartet bei der Weltmeisterschaft dabei sein, im Mittelfeld muss er sich jedoch gegen eine aus Andres Iniesta, David Silva, Saul Niguez, Isco und Koke bestehende Konkurrenz durchsetzen. Lediglich Sergio Busquets kann in der Startelf von Trainer Julen Lopetegui mit einem festen Platz rechnen.


In Russland gehört der Weltmeister von 2010 zu den absoluten Favoriten, um das "schönste und schwierigste Turnier jemals" zu gewinnen. "Wir haben den unserer Meinung nach bestmöglichen Kader dafür berufen", so Lopetegui.


Dies ist die komplette Liste der nominierten Spieler:


Torhüter: Kepa, De Gea, Reina


Verteidiger: Alba, Azpilicueta, Carvajal, Nacho, Monreal, Odriozola, Pique, Sergio Ramos


Mittelfeldspieler und Stürmer: Isco, Thiago Alcantara, Busquets, David Silva, Iniesta, Saul, Koke, Asensio, Apsas, Diego Costa, Rodrigo, Lucas Vazquez