​Da staunten einige Spieler des VfB Stuttgart wohl nicht schlecht, als ihnen jemand nach dem Pokalfinale mitteilte, dass der VfB nicht für die Europa League qualifiziert ist. Bereits nach dem 34. Spieltag feierte die Mannschaft den Einzug in den Europapokal. Allerdings hätte sich der Siebtplatzierte nur bei einem Pokalsieg der Bayern die Teilnahme gesichert.


Wenn man als Aufsteiger am letzten Spieltag noch auf Platz 7 rutscht, kann man schon mal feiern. So geschah es auch in der Stuttgarter Kabine nach dem 4:1-Erfolg über den FC Bayern. Doch die VfB-Akteure waren mit ihren Feierlichkeiten etwas voreilig. Ein Twitter-Post von Verteidiger Emiliano Insua vom 12. Mai offenbarte nämlich, dass die Kicker bereits das bekannte "Europapokal"-Liedchen anstimmten, ohne den Ausgang des DFB-Pokalendspiels abzuwarten.

Durch den überraschenden Pokalsieg von Eintracht Frankfurt ziehen aber nun die Hessen in die Europa League ein. Lediglich ein Erfolg der Bayern hätte dafür gesorgt, dass sich die Schwaben als Siebtplatzierter für den europäischen Wettbewerb qualifiziert hätten. Im Mercedes-Benz-Stadion wird also in der kommenden Saison einzig nationaler Fußball zu sehen sein. 


Emiliano Insua und Co. werden mittlerweile sicherlich über den Stand der Dinge bescheid wissen. Der VfB Stuttgart kann sich aber trotzdem über eine starke Saison freuen, an deren Ende die ein oder andere Feierlichkeit sicherlich in Ordnung geht.