Die offizielle Meldung ist bisher noch ausgeblieben. ​Doch es gilt als gesichert, dass Lucien Favre in der kommenden Saison bei Borussia Dortmund an der Bande stehen wird. Max Eberl, Sportchef von Borussia Mönchengladbach, gratuliert dem BVB zu der Verpflichtung des Schweizers.


Knapp vier Jahre stand Lucien Favre bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag. Obwohl sein Ausscheiden am Niederrhein einen sehr faden Beigeschmack hatte, spricht man dort nach wie vor in den höchsten Tönen von dem Schweizer Übungsleiter.


„Sollte es so kommen, dann hat Dortmund aus unserer Sicht leider eine gute Entscheidung gefällt, weil sie einen sehr guten Trainer engagieren würden“, sagt Gladbachs Sportchef Max Eberl im Gespräch mit dem Express. „Einen, der für attraktiven Fußball und Erfolg steht, der nachgewiesen hat, was er in der Bundesliga leisten kann. Ich befürchte, er würde es dann auch in Dortmund leisten. Befürchten bitte in Anführungszeichen.“

FBL-FRA-LIGUE1-BORDEAUX-NICE

Lucien Favre übernimmt den BVB


29 Punkte Rückstand hatte Borussia Dortmund in der abgelaufenen Saison auf den Primus FC Bayern. Unter Favre will der BVB wieder den Anschluss an dem deutschen Rekordmeister herstellen. „Wenn es Dortmund dann wieder schafft, Bayern gefährlich zu werden, dann kann das nur der ganzen Liga guttun“, betont Eberl.


Favre gilt als komplizierter Typ Mensch, mit dem es innerhalb eines Vereins auch gerne mal Reibereien geben soll. „Jeder Trainer, der gut ist, der ist vielleicht auch mal kompliziert“, sagt Eberl und nennt mit Jupp Heynckes eine Ausnahme: „Er hat mittlerweile auch eine Gelassenheit – die ist außergewöhnlich.“ Ob Favre nun auch in Dortmund an seine erfolgreichen Zeiten in der Bundesliga anknüpfen wird, erwartet der deutsche Fußball mit großer Spannung.