​Am gestrigen Abend wurde auch in England das Pokalfinale ausgetragen. ​Im Wembley duellierten sich der FC Chelsea und Manchester United um den Sieg des FA-Cup. Eine taktisch geprägte Partie endete mit einem 1:0-Erfolg für den FC Chelsea. Jose Mourinho ist allerdings der Meinung, dass sein ehemaliger Arbeitgeber den Sieg nicht verdient hätte.


Der FA-Cup genießt in England ein hohes Ansehen. Das Finale des ältesten Pokalwettbewerbs der Fußballwelt wurde am gestrigen Abend zum 137. Mal ausgetragen und dieses mal standen sich Manchester United und der FC Chelsea gegenüber. Die 'Blues' konnten sich mit 1:0 durchsetzen und somit ihren achten FA-Cup-Titel sichern.

Chelsea v Manchester United - The Emirates FA Cup Final

Der FC Chelsea feiert seinen Sieg im FA-Cup-Finale



Auf der nachfolgenden Pressekonferenz aüßerte sich José Mourinho zum Spiel und der Portugiese war alles andere als zufrieden mit dem Ergebnis: "Ich gratuliere ihnen weil sie gewonnen haben aber ich denke nicht, dass sie es verdient haben zu gewinnen. Ich gratuliere ihnen weil ich ein Sportsmann bin und weil sie ein Tor mehr erzielt haben als wir, das hat ihnen den Pokal beschert. [...] Ich denke wir hätten es verdient zu gewinnen, wir waren die bessere Mannschaft aber das ist eben Fußball."

Mourinho liegt mit seiner Aussage auch nicht allzu falsch, denn die Statistiken belegen eine klare Dominanz der 'Red Devils'. So kreierte United beispielsweise vier Mal so viele Chancen wie Chelsea, konnte drei mal so viele Schüsse abgeben oder mehr als doppelt soviel Pässe spielen, als der FC Chelsea.

Mourinho fand trotz Niederlage lobende Worte für seine Mannschaft: "Ich werde glücklich mit meinen Spieler nach Hause fahren, glücklich für sie und für mich, das ist sehr wichtig. Ich habe gegeben was ich konnte und ich weiß die Spieler haben ebenfalls ihr absolut Bestes gegeben. [...] Ich bevorzuge es auf diese Art und Weise zu verlieren."