​Nach der 1:3 (0:1)-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt im Finale des DFB-Pokal ließ der Innenverteidiger Jerome Boateng seine Zukunft beim FC Bayern offen und spricht von einem möglichen Wechsel ins Ausland. Noch vor wenigen Wochen hatte Boateng dazu noch eine andere Meinung. 


"Ich bin jetzt in einem anderen Alter als damals bei Manchester City und jetzt an dem Punkt, an dem man nochmal darüber nachdenkt", sagte Boateng gegenüber dem Pay-TV-Sender Sky: "Es ist natürlich sehr schwer von Bayern wegzugehen. Das wäre auch keine Entscheidung gegen Bayern, ich fühle mich seit Jahren sehr wohl in München." Doch scheinbar haben ihn Vereine aus dem Ausland die Augen verdreht. "Das Ausland ist immer interessant. Man hat nicht viele Chancen. Da muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er nochmal die Erfahrung sammeln möchte", so Boateng. 


Vor wenigen Wochen sah das noch ganz anders aus. Der deutsche Nationalspieler betonte, dass er im Sommer nicht den Verein verlassen will. "Ich fühle mich absolut wohl bei Bayern, habe im Moment überhaupt keine Gedanken an einen Wechsel, sondern möchte einfach fit werden, die WM spielen und bin im Moment bei Bayern sehr glücklich", sagte er damals bei der Präsentation der neuen Trikots, die er eventuell in der kommenden Spielzeit gar nicht mehr tragen wird.